Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. DE23 7015 0000 0904 2090 20, BIC: SSKMDEMMXXX Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


23 Kommentare zu “Hundesteuer: Klageschrift beim Europäischen Gerichtshof “verloren gegangen”?”

  1. 3-plus-1

    Kein Spaßtier – in direkter Abgrenzung zu Nutztieren aus der Landwirtschaft – ist derart für die Belästigung Dritter verantwortlich, wie die Hundehaltung, vor allem in der Stadt. Das trifft auf Lautstärke, Kot und Bedrohung (also der Hund als erlaubte Waffe gegen Mitmenschen) zu.

    Ich hoffe daher inständig, dass die Hundesteuer in Deutschland nicht gekippt wird. Das wäre ein völlig falsches Signal zur aktuellen Zeit. Immer mehr Menschen erkennen z.B. die Ausbeutung des Planeten, auch durch die Viehwirtschaft, und fangen an sich vegan oder vegetarisch zu ernähren während parallel fast jeder zweite Haushalt nur zum Vergnügen seinen Hund hält, für den Frischfleisch vom Metzger gekauft wird.

    Das mag Einigen hier nicht bewusst sein, wahrscheinlich die “Tiere sind die besseren Menschen”-Misanthropen, aber ich sehe darin schon eine sehr unangenehme Egozentrik. Mit Tierliebe hat nämlich die Abschaffung einer Hundesteuer nichts zu tun, das ist nämlich eher vergleichbar als würde man vor dem europäischen Gerichtshof die Abschaffung der KFZ-Steuer für Motorräder durchdrücken.

    1. Holger Ziegert

      So ein Humbug. “ein Spaßtier – in direkter Abgrenzung zu Nutztieren aus der Landwirtschaft – ist derart für die Belästigung Dritter verantwortlich, wie die Hundehaltung”. Doch natürlich. Die meisten Belästigungen erfolgen durch das Spaßtier Mensch.
      “Immer mehr Menschen erkennen z.B. die Ausbeutung des Planeten, auch durch die Viehwirtschaft, und fangen an sich vegan oder vegetarisch zu ernähren” -na und, kann sich doch jeder sein Leben selber versauen, wie er will, man muss es ja nicht allen anderen aufnötigen, oder??? Da ist wieder ein Gutmensch am Werk, der allen Menschen seinen Aberglauben vom CO2 etc. als Zwangsreligion verordnen will. Es gibt auch Leute, die ihr Auto verkaufen und sich ein Fahrrad kaufen, deshalb muss das noch lange nicht jeder Mensch nachmachen, es gibt auch noch Restintelligenz in diesem Land. Ob man jetzt Fleisch bevorzugt oder seinen Hund barft, geht denke ich mal den rest der Nation einfach gar nichts an. Basta!. Zumindest einen vernünftigen Vorschlag lese ich: Die Abschaffung der KFZ Steuer durchdrücken für Motorräder. Nimmt man noch Autos mit rein, ist das wenigstens ein sinnvoller Vorschlag.

  2. Michaela K.

    Habe bei der Pedition mitgemacht gegen die Hundesteuer und gegen den Hundesteuerbescheid von 79,20 Euro Widerspruch eingelegt. Dieser wurde vom Bürgermeisteramt abgelehnt und ich zur weiteren Zahlung verdonnert. Es ist unglaublich, was da passiert und wir in Deutschland lassen uns alles gefallen, warum? Wir bezahlen die meisten Steuern und haben kein Mitspracherecht was mit den Steuergeldern gemacht werden darf. Unsere Politiker verballern das Geld – ohne Überlegung und streichen es dann wieder uns, bei Schulen – Kindergärten und..und..und. Siehe Steuerverschwendungen. Das ist ein Fall für STERN-TV, wie ist es möglich, dass auf mehrfachen Wegen wichtige original Beschwerdeschriften verloren gehen? Auf meine Beschwerde hin habe ich eine dreiseitige Anwort erhalten mit der Aufforderung, dass ich trotzdem bezahlen muss. Wie lange lassen wir uns noch in Deutschland verarschen und ausnehmen?

  3. Sandra Zeller

    Ja, das mit der “Solidarität”, “Arsch hoch kriegen” und “Stirn bieten” ist in diesem Land ein Kapitel für sich und wird es vermutlich auch bis in alle Ewigkeit bleiben …

    Doch auch ich werde nicht nachlassen, zu informieren, aufzuklären und – last but not least – mit meinen bescheidenen Mitteln weiter Front gegen die Hundesteuer zu machen.

    Wenn’s (erst mal) nicht deutschlandweit machbar ist, dann kann man doch zumindest (weiter) im kommunalen Bereich aktiv sein. Und wenn jeder von seinem Eck aus ansetzt, treffen wir uns – irgendwann – in der Mitte und Deutschland ist “auf links” gedreht. >;-)

    Wer gesammelte Werke bzgl. Info- und Aufklärungsmaterial zum Thema und Alles, was damit immer wieder in Verbindung gebracht wird benötigt, erhält dies ohne viel “Trara” (keine Registrationsspflicht, kein Urheberrechts-Gedöns etc.) über meine Webseite:

    http://www.baustelle-hund.de/stopptdiehundesteuer.htm

    Neben zahlreich interessanten, bereits bekannten sowie manchmal auch (noch) weniger bekannte Dokumente, gibt es viele, im Rahmen der Aktion selbstgestaltete Themenbilder mit realen Aussagen, statt Comic-Bildchen. – Alles für die Sache zur freien Verfügung und Verwendung; eine Nennung der Quelle wäre nett bzw. eine kurze Rückmeldung, damit man sich ggf. gegenseitig aufnehmen kann. ;)

    Lasst uns weiter machen und vor allem: LASST UNS IM SEPTEMBER GANZ KLAR DARSTELLEN, WER IN DIESEM LAND DIE HOSEN WIRKLICH AN HAT!!! >;-)

    *in diesem Sinn*

  4. Redaktion

    Vielen Dank für die Blumen!

    Ja wirklich schade, daß die Menschen dies nicht erkennen.
    Gerade jetzt wäre Solidarität so wichtig.

    Wir möchten uns aber bei den Lesern herzlich bedanken,
    die unsere Arbeit unterstützen und zu schätzen wissen!

  5. Cicero

    So ist es in diesem Land doch grundsätzlich! Es wird gemosert und gejammert und die jenigen wie dieser kouragierte und engagierte Anwalt, oder auch dieses Magazin, wird nicht unterstützt.

    Ich werde mal eine Anfrage an die Redaktion senden, wie viele Spenden von Unterstützern eingegangen sind, damit auch diese engagierten Leute uns informieren können. Was denken die User eigentlich was das für Arbeit ist. Ich bin selbst Autor und ziehe meinen Hut. Vor allem zu der Aktualität und der Qualität der Informationen.

    Und so werden es in Deutschland, demnächst immer weniger werden die sich engagieren. Das Jammern und Klagen wird weiter gehen. Der Anwalt wird die Nase voll haben und die Politiker werden sich über die Blödheit und das Unvermögen des Volkes sich zu solidarisieren freuen.

    Man kann nur hoffen, daß die Leute von Hounds & People durchhalten. Denn sonst wird es wieder “dunkel” und die Leute können wieder den üblichen Mist lesen und sich weiter verarschen lassen. In aller Offenheit, aber anders kann man das nicht ausdrücken.

    Angesagt wäre, wenn man schon selbst den Hintern nicht hoch bekommt, dann wenigsten die zu unterstützen die etwas bewegen. Dazu ist nicht einmal Mut nötig! Ob dieses Volk dies jemals lernen wird? Ich habe da meine Zweifel.

    Zumindest möchte ich an dieser Stelle, Rechtsanwalt Vitt und Hounds & People, Danke sagen! Ihr seit die wenigen Helden in diesem Land! Die es in Deutschland ebenfalls nicht geben darf! Oder? Wo ist die Bevölkerung und applaudiert?

    1. Rechtsanwalt

      Die Frage der Unterstützung für den Rechtsanwalt kann man leicht beantworten: Ca. 500 Hundebesitzer haben sich im Laufe eines Jahres gemeldet, die meisten mit Anfragen nach dem Sachstand (den man durch Lesen der Homepage selbst hätte herausfinden können), viele mit Anfordern von (natürlich kostenloser) Hilfe in eigenen Fällen, andere mit (meist völlig unsinnigen bis unangemessenen) Ratschlägen, was der Anwalt alles noch tun sollte, besser machen könnte, müßte etc. pp.. Zwei Personen (!) haben kleine Geldbeträge angeboten (die der Anwalt empfohlen hat, an ein Tierheim zu spenden), zwei (!) haben Leckerlis für den Hund geschickt, und das war es an ernsthaft Positivem. Etliche haben sich über die Unverschämtheit beschwert und sogar mit Einschaltung der Anwaltskammmer gedroht, weil sich ein Anwalt für diese ekelhaften Drecksköter einsetzt und diesen Mistviechern sogar “Rechte” zukommen lassen will. (Dabei geht es um die Rechte der Menschen, die Hunde halten.) “Danke” kam eher selten, und wenn man die unhöflichen Besserwisser und Nörgler angesprochen hat, ob sie das so in Ordnung finden, gab es noch patzige und freche Antworten. Man beobachtet das, und wundert sich nicht mehr, daß das Land gerade voll, aber richtig voll vor die Wand fährt. Das große Heulen und Zähneklappern kommt erst noch. Wer sich zu spät selbst um seine Angelegenheiten kümmert, den bestraft das Leben, und zwar richtig. Da wird Gorbi nochmal Recht behalten.

  6. Doris

    Und was passiert jetzt weiter?

    1. Rechtsanwalt

      Der Anwalt geht jetzt mit dem Hund spazieren. Was sonst? – Wenn fünf Millionen deutsche Hundebesitzer nur einem einzigen zuschauen, der für sie alle arbeitet und sein privates Geld ausgibt, und allein natürlich keine Chance hat, und dann hinterher nur blöd fragen “was macht der jetzt”, dann wird der Herr Anwalt seine überschaubaren 40 EUR Hundesteuer im Jahr halt weiter bezahlen – und die deutschen Michel, für die die Worte Solidarität und Zivilcourage Fremdworte aus dem Polnischen oder Französischen sind, eben auch. So einfach ist das.

  7. Christian Oppermann

    Sammelklage…….werde heute noch eine veranstaltung bei facebook erstellen mit dem Namen “Weg mit der hundesteuer”. Ich hoffe hunderte, ach am besten tausende Hundehalten zum mitmachen zu bewegen…….

  8. Ralf P.

    Rückfrage: Wiedereinsetzung in den vorigen Stand ist beim EG-Gerichtshof nicht vorgesehen??

  9. Ulibobohobo

    hallo, moderator: ich meine GEZ (und das -k- zwischedrin als nette kleine Analogie zum KZ der Nazizeit) Heute brauchen wir keine Lager mehr; das ganze land ist eins geworden, und wir haben selber die Zellenschlüssel in der Hand!!!!

  10. Ulibobohobo

    Kollektiver Boykott bzw. Zahlungsverweigerung, genauso wie bei der Abzocke G(k)Z!!! Wer weg kann, sollte die Koffer packen und die Drecksâcke aushungern; wenn es keine Steuern mehr einzutreiben gibt, werden die es schon merken….

  11. Conny Faßbinder

    Ich bin juristisch nicht bewandert, aber hat man dem Steuerzahler damit nicht einen hervorragenden Präzedenzfall in die Hände gespielt?
    “Sorry, liebes Finanzamt, ich kann es mir leider nicht erklären, aber die für sie so notwendigen Unterlagen, sind unverständlicherweise abhanden gekommen. Aber lt. einem Beschluss des EGMR, vom 17.05.2013, führen verloren gegangene Dokumente, auf Grund der nun nicht mehr möglichen Nachvollziehbarkeit, sicher zur Einstellung dieses Verfahrens.”
    Was der Hans darf, sollte dem Hänschen nicht verwehrt werden.

    Eigentlich, fallen mir ganz ganz andere Worte dazu ein, aber dann würde mir keiner mehr glauben, dass ich eine Erziehung genossen habe.
    ‘Oberpeinliches Kasperletheater, wie lange darf solches Gesocks noch auf solchen Positionen sitzen?’ … Könnte man fragen, tu ich aber nicht.

  12. Herbert Weidlich

    In Deutschland wundere ich mich über garnichts mehr.Man kann nur noch auswandern.

  13. Weidlich

    In Deutschland wundere ich mich über gar nichts mehr.Man kann nur noch auswandern!!!

  14. Stefan Frey

    Dieses Verfahren kann zwar nicht fortgesetzt werden, das habe ich verstanden. Aber ich frage mich, ob man denn nicht ein neues Verfahren anstrengen könnte? “Einfach” noch mal von vorne eine neue Beschwerde einreichen. Nochmal können ja nicht die entscheidenden Dokumente verschwinden.

  15. Petra

    es wird Zeit das die kleinen an die Macht kommen, die großen gehören abserviert, denn schlimmer kann es nicht mehr kommen, klar die großen brauchen Geld, damit Sie weiter Griechenland u.s.w unterstützen können, an uns deutsche denkt eh keiner

  16. cicero

    Jetzt wird´s immer dreisster. Aber wen wundert das? Wo kommt denn der Deutsche Staat hin auf ca.500 000 Millionen € jährlich zu verzichten? Leichter kann man Geld nicht einnehmen. Von einer Minderheit die man systematisch durch Diskriminierung klein hält. Zur Belohnung für Gängelung, Verfolgung und Hetzkampagnen dürfen die Hundebesitzer sich abzocken lassen…

    Vielleicht sollten die Hundebesitzer auch Auswandern, wie die anderen 200.000 jedes Jahr? Dann gäbe es auch keine Hunde mehr und der Staat müsste nicht nur auf 500.000 Millionen Steuern von Hundebesitzern, sondern auch auf die Steuern aus den 5 Milliarden € verzichten, die jedes Jahr durch diese böse Minderheit umgesetzt wird. Auf die 100.000 Arbeitsplätze die durch Hunde entstehen und dann verloren gingen, kann man auch locker verzichten. Es gibt ja ohnehin schon so viele… Besser kann man eine Bananenrepublik nicht definieren.

  17. Thomas Rehm

    Nach dieser Nachricht

    http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/aktuelles/hundesteuer-klageschrift-beim-europaischen-gerichtshof-verloren-gegangen/

    st das Verfahren beendet, wel jemand beim EGMR die entschedenden Papiere “verloren” hat.

  18. Clarissa Braun

    Ein schwarzer Tag für Europa!
    Und ein weiterer Beweiß für Amts-, Machtmissbrauch und Korruption.

    Ich kann mich dem vorhergehenden Kommentar nur anschließen.

    Es ist inzwischen mehr als offensichtlich, wie der kleine Mann, also der Bürger, abgezockt wird, um dieses korrupte System zu finanzieren. Vor allem nachdem den Damen und Herren Politiker mit dem Staat, die enormen Steuereinnahmen offensichtlich nicht mehr ausreichen. Kein Wunder, in welche Kanäle Steuergelder verschwinden…

    Offensichtlich ist auch, für wie blöd Politiker die Bevölkerung halten! Ich gebe Frau Zeller recht! Jeder der bei der nächsten Wahl eine der großen und etablierten Parteien wählt, bestätigt Politiker in ihrer respektlosen Haltung gegenüber der Bevölkerung.

    Jede Stimme die eine dieser Parteien bei der nächsten Wahl erhält, ist eine Bestätigung bzw. Belohnung dafür, das Volk weiter verarschen-, und sich selbst bereichern zu dürfen.

  19. Carsten Büttner

    es ist doch wirklich komisch das ausgerechnet diese Sachen verschwinden, da wird man doch sehr nachdenklich ob man das auch Glauben kann.

  20. Sandra Zeller

    Einfach unfassbar … und doch so logisch … beinahe “erwartungsgemäß”!! …

    Da werden schon die Obrigkeiten von Deutschland ihre (dreckigen) Finger im Spiel gehabt haben.

    An entsprechender Stelle, im “Politikerslang” angemerkt versteht sich, Zahlungen in EU-Angelegenheiten zu minimieren oder gar ganz einzustellen, würde der EGMR diese Klage tatsächlich annehmen, bearbeiten, womöglich ebenfalls zur Erkenntnis kommen, dass es sich bei der Hundesteuer um WILLKÜRLICHE ABZOCKE handelt und demnach eine Entscheidung zu Gunsten der deutschen Hundehalter gefallen wäre, lässt – aus Sicht eines “kleinen, dummen” Bürgers – garantiert auch den EGMR nicht kalt …

    Politiker und die Bürger von Krisenstaaten haben schließlich ebenfalls “Menschenrechte”, was scheren einen da schon läppische, ca. 5 Mio. deutsche Hundehalter und mittlerweile ja auch unzählige Pferdebesitzer?!??!!

    Eine allgemeine Besteuerung von Haustieren kann nun ebenfalls abgewartet werden, nachdem mit diesem “nicht mehr nachvollziehbaren Versehen” der Willkür, Abzocke, Vetternwirtschaft, Korruption, Bestechlichkeit sowie dem Lobbyistentum nicht nur in Deutschland, sondern europaweit Tür und Tor sperrangelweit geöffnet wurde!!

    Es steht doch außer jeder Frage, bei wem die Schuld des “versehentlichen verloren Gehens” von ausgerechnet den wichtigsten Dokumenten der Angelegenheit geht! Oder sind selbst ein Rückschein sowie Empfangsbestätigungen nun nur noch dann von Bedeutung, wenn es dem Adressat (und dessen “Hintermänner”) gerade passt?!?

    Bislang wurden wir “nur” von der deutschen Obrigkeit verarscht, an der Nase herumgeführt und mit fragwürdigen Methoden klein und still gehalten … Nun fällt uns auch ausgerechnet die Behörde in den Rücken, die für MENSCHENRECHTE zuständig ist / zuständig sein will!?!

    Ok, jetzt ist es – erst mal – wieder so, dass der deutsche Bürger der Ober-Looser ist, was sich allerdings sicher / HOFFENTLICH bei der kommenden Bundestagswahl entsprechend “rächen” wird!! …

    Deshalb mein Appell an Alle, die diesen Artikel und meinen Kommentar lesen:

    GEHT ZUR WAHL, VERWEIGERT NICHT!! Setzt euer Kreuzchen überall, nur nicht bei den “Großen”!!

    Gebt eure Stimme einer kleinen / kleineren Partei, damit die “Großen” in echte Bedrängnis geraten und ohne “den kleinen Mann” nahezu keine Handlungsmacht mehr haben!!!

    Die wollen “spielen”?? – Wir können doch auch “spielen”, oder??!!! ;)

    *in diesem Sinn*

Kommentar abgeben