Mischlinge

Ein Mischlingshund (auch Mix, Promenadenmischung) ist das Ergebnis einer Kreuzung verschiedener Hunderassen.

So entstanden die Rassen. Indem immer wieder die gleichen Rassen über mehrere Generationen gekreuzt wurden, um nicht nur bestimmte Eigenschaften, sondern auch ein immer gleiches Aussehen heraus zu züchten. Eine von diesen noch relativ neuen Hunderassen ist z.B. der Kromfortländer.

MischlingeDurch die grössere genetische Vielfalt wird ihnen eine bessere Gesundheit nachgesagt, das früher vielleicht noch zutraf. Nachdem es aber heute kaum noch eine Hunderasse gibt, die frei von Erbkrankheiten ist, können auch Mischlinge – wie in Linienzucht gezüchtete Rassehunde – an den gleichen Krankheiten, auch Erbkrankheiten erkranken. In der Hundezucht wurde über Generationen leider nur auf das Aussehen, nicht aber auf die Gesundheit und das Verhalten, Wert gelegt. Mit fatalen gesundheitlichen Folgen für die Hunde.

Wenn die Eltern und Rassen eines Mischlings nicht bekannt sind, ist bei einem Welpen das spätere Aussehen, die definitiv zu erwartende Größe und der Charakter durch die unterschiedlichen Eltern, über mehrere Generationen und Rasseeigenschaften, oft nicht voraussehbar.

Bei vielen Mischlingen z.B. aus südeuropäischen Ländern, sind die Rassen aus denen die Mischlinge entstanden sind, allerdings meist leicht zu erkennen. Bei diesen Hunden ist ein bestimmter Phänotypus mit hohen Beinen (Ibicencos) oder schwarzer Maske (Kangals) etc. zu erkennen. Die Mischlinge bzw. Straßenhunde entsprechen meist einem bestimmten Typus. Sehen ähnlich aus und können auch die entsprechenden Eigenschaften, z.B. jagdlich motiviert sein oder einen Schutzinstinkt wie bei Herdenschutzhunden, der dominierenden Rassen in den jeweiligen Ländern, besitzen.

Mischlinge sollten aber niemals, nach neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen, nur nach ihrem Äusseren, sondern immer nach ihrem Charakter und Verhalten beurteilt und auch begutachtet werden.

Trotzdem sind Mischlinge meist liebenswerte “Unikate” die es kein zweites mal mehr gibt. In einem Mischlingswurf können z.B. sechs Welpen ähnlich als auch sehr verschieden aussehen und deshalb auch kurzes, als auch langes Fell haben.

Die Bezeichnung Promenadenmischung entstand im 18./19.: Jhd, als die Dienstmädchen die Hunde ihrer Herrschaft ausführten und der Natur ihren Lauf liessen.


Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. DE23 7015 0000 0904 2090 20, BIC: SSKMDEMMXXX Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!