Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


17 Kommentare zu “Richter klagt für die Abschaffung der Hundesteuer”

  1. Alicha

    in so einem guten Artikel “wegen dem Steuer” zu lesen ist schmerzhaft. ;-)

  2. Jörg-Peter Schweizer

    Der Ruf zu einer Klage beim “Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EuGMR) in Strasbourg gegen die Bundesrepublik Deutschland wird immer lauter”

    “Eine Anmerkung der Stuttgarter-Bürgerinitiative gegen die Hundesteuer“

    In Deutschland werden nicht nur die weltweit höchsten Hundesteuersätze von den Politikern in freier Willkür bei der tierliebenden Bevölkerung schamlos abgezockt, sondern die Hundesteuersätze haben in Deutschland mittlerweile die Schmerz- u. Zumutbarkeitsgrenze exorbitant überschritten, insbesondere bei Mehrhundehaltung durch progressive Doppelbesteuerung für jeden weiteren Hund, was es sonst bei keiner anderen Steuerart in Deutschland vergleichbar gibt, und die zum Kampfhund diskriminierten Hunderassen durch Erdrosselungssteuer, welche das Recht am Eigentum gefährdet Art.14 GG.
    Ein zweites Auto in ein und derselben Familie wird ja schließlich auch nicht progressiv doppelt besteuert. Dies, ein eklatanter Verstoß gegen das Finanzverfassungsgebot einer steuergerechten Gleichbehandlung im Bezug auf alle anderen Steuerarten (Art.3 Abs.1 GG ).

    Der Landesgesetzgeber aller Bundesländer (die Länderregierungen) hat hierfür den Kommunen u. Gemeinden bei der Ausgestaltung der Hundesteuer sogar noch einen weitgehenden (heißt: unbegrenzten) Ermessensspielraum eingeräumt um Willkür der Kommunen gegen die Hundehalter bei der Hundesteuer zu legalisieren u. durch Landesgesetz abzusichern!
    Die Hundesteuer in der BR-Deutschland ist in der Tat reine und ungezügelte Abzocke (Wegelagerei) der Kommunalpolitiker (Stadtparlamente) in einer unverfrorenen Art von politischer Willkür u. Provokation, wie dies bei keiner anderen Steuerart in Deutschland vergleichbar vorzufinden ist.
    Daß die Hundesteuer nach geltendem EU-Recht Menschenrechte grob verletzt und überdies auch noch nationales Grund- u. Verfassungsrecht, dies steht eindeutig außer Frage.
    Rechts- u. Finanzwissenschaftler haben sich hierzu schon mehrfach geäußert.
    Aus Gründen menschenrechtsverletzender politischer Willkür hoffen wir Tier- u. Hundefreunde doch sehr auf eine entsprechend gebührende Rechtssprechung durch Urteil des „Europäischen Gerichtshofes (EuGMR) in Strasbourg”.

    Insbesondere bei der Hundesteuer haben die Landes- u. Kommunalpolitiker Deutschlands bei weitem übers Ziel geschossen und verweigern uneinsichtig, aus zügelloser Gier nach jedem Steuereuro, stur, beharrlich und konsequent die gebotene Einsicht und Vernunft, daß spätestens bei Tierliebe, aus ethischen u. moralischen Gründen der Deutsche Fiskus die Finger weg zu laßen hat.
    Den Bürgern werden ohnehin schon, wie in keinem anderen Land dieser Welt, viel zu viele steuerliche Belastungen abverlangt und zugemutet.
    Politikerinteressen lassen sich bedauerlicher Weise nur in einem Land wie die BR-Deutschland durchsetzen und im machtmißbräuchlichen Gesetzgebungsverfahren zum großen Nachteil der Bevölkerung erzwingen, in dem es keine wirkliche Demokratie keine direkte Volksdemokratie gibt.
    Wann endlich wehrt sich die hiervon betroffene tierliebende Bevölkerung gegen willkürliche und bürgerfeindliche jedoch politikerdienliche Handlungsweisen u. Auswüchse der leider allzu mächtigen Politik in Deutschland, die für ihre Abzockerabsichten bei den Tierfreunden den geringsten Widerstand sieht und schon deshalb, eben aus diesem Grund, insbesondere Hundehalter kräftig schröpft! „Für unser Land ein finanzpolitischer Skandal ohnegleichen“
    Die stets zunehmende sittliche Verrohung der Politiker beweist sich einmal mehr in der vorsätzlichen Mißachtung von Ethik u. Moral, durch Besteuerung einer Mensch-Hund-Beziehung u. der emotionalen Liebe u. Zuneigung des Bürgers zu seinem Hund, zur knallharten u. skrupellosen Durchsetzung finanzpolitischer Interessen!
    „Die Hundesteuer in der BR-Deutschland ist zutiefst beschämend für die Politiker und unser Land“

    Das sollten die Tierfreunde und Bürger unseres Landes wissen!

    Jörg-Peter Schweizer (Stuttgart)
    Bürgerinitiative gegen Hundesteuer

  3. bangla movie

    Excellent post. I used to be checking constantly
    this blog and I’m impressed! Very useful information specifically the closing section :) I handle such information much. I was looking for this certain info for a long time. Thanks and best of luck.

  4. meena k cartoon

    Definitely consider that that you stated. Your favorite justification seemed to be at the internet the easiest thing
    to understand of. I say to you, I definitely get annoyed while other people think about worries that they plainly do not recognise about.
    You managed to hit the nail upon the top and defined out the whole thing with no need side-effects , other people could
    take a signal. Will probably be back to get more. Thanks

  5. K. Richarz

    In Deutschland passiert derzeit etwas wirklich Spannendes. Erstmals vereinen sich einige Schwergewichte, wie der Deutsche Tierschutzbund, Tasso, der VDH sowie ein Hundemagazin, um gemeinsam für die Abschaffung der Hundesteuer zu kämpfen. Wer helfen will, kann das unter dem nachfolgenden Link tun: http://www. dogs-magazin.de/content/hundesteuer/html

    1. cicero

      Ist ja auch ne “nette” PR-Kampagne!
      Nur komisch, daß sich für dieses Thema, außer den Leuten von Hounds & People (die das Thema immer wieder aufgriffen) keiner interessierte. Nach dem Artikel im Spiegel über Drücker die Abonnenten akquirieren sollten, kommt dieses Thema zur “Schadens-Minimierung” gerade recht… :-)

      1. K. Richarz

        Dass sich niemand dafür interessiert, würde ich jetzt nicht bejahen können. Das Problem ist anscheinend, dass sich die Hundefreunde nicht einigen können, gemeinsam gegen die Steuer zu kämpfen und lieber in Splittergrüppchen agieren. Mir ist es egal, aus welcher Motivation diese Verbände sich jetzt engagieren. Das Ergebnis zählt und ich würde mir von diesen finanzstarken Organisationen wünschen, dass sie mal ihr Geld sinnvoll ausgeben … aber ganz besonders drücke ich Herrn Dr. Decker die Daumen, dass er erfolgreich ist.

        1. John

          So viel ik weiss können beim europäischen geriktshof für Menschenrechte nur einzelpersonen klage einreiken. Also ganz normale people wie du und ik und sich wegen menschenrektsverstösse beschweren und keine organization.

    2. cicero
      1. K. Richarz

        :-) … das stimmt, das ist oberpeinlich.

        1. John

          Das ist eine dreistest methode von dog owners üebr eine pr-kampagne wegen einer gute tat daten zu bekommen. Einfak behaupten man braucht unterstützung und schon tragen sich dog owners ein. Steht da wat über datenschutz? criminal? And damages the image of all reputable magazines and communities on the net.
          The same method as described in this article: http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/aktuelles/warum-sich-royal-canin-fur-hunde-engagiert/

  6. Sandra

    In Holland gibt es kein HUndesteuer :)

    Wi kommt man denn darauf ???

  7. Alexandra Adams

    Ehhmm, in Holland gibt es Hundesteur, und viel auch!

  8. niehuus

    ja es wird zeit das die abgeschaft wird … wie haben auch auf facebook schon eine gruppe gegründet (gegen die hundesteuer) … je mehr es sind und sich gegen sträuben umso mehr erreicht man

  9. Bea

    Es ist nicht zu fassen daß es diese Hundesteuer noch gibt!!! Sie strotzt nur so vor Ungerechtigkeit und Willkür (jede Kommune entscheidet selbst wieviel sie abzockt pro Hund )….Die Hundesteuer gehört abgeschafft und zwar sofort!!!
    Hier gibt es mehr Infos:
    http://www.ig-hund.de
    Es wäre schön wenn sich viele Leute finden die es nicht nur schön fänden wenn die Steuer abgeschafft würde, sondern sich auch aktiv/finanziell dafür einsetzen!!! Schließlich sind Hundebesitzer auch Wähler :)

  10. birgit michel-uhde

    das finde ich auch, aber was ein mensch liebt, egal auto, da weiß man bescheid eine steuer wird keinem davon abhalten. ALSO IST SIE DOCH LEICHT ZU BEKOMMEN ? ODER würde sich niemand mehr für einen hund interessieren wäre auch die hundesteuer nicht mehr interessant.

    .

  11. Irmgard

    Finde ich grosse klasse.
    Möchte auf dem Laufenden gehalten werden.
    Herzlichen Dank dafür.