Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. DE23 7015 0000 0904 2090 20, BIC: SSKMDEMMXXX Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


4 Kommentare zu “Die Französische Bulldogge: Wo züchten wir hin?”

  1. Evi Agnantiti

    Hallo zusammen ich habe ein französische Bulldogge von Züchter ein französische Bulldogge von Züchter aus Berlin Der ist als Welpen operiert Worden da hat man seine Nase ist schon Fairsaut letztes Jahr kam die zweite OP Nase und Gaumen und jetzt hat er nur und Schwellungen und das ist eine gefährliche OP von wegen Züchter sind korrekt und die macht weiter gezüchtet weiter liebe Grüße

  2. Sabrina

    Hey, ich habe hier noch einen tolle Artikel zu Französische Bulldoggen gefunden!
    http://hunde-abc.net/franzoesische-bulldogge/

  3. Hans Peter

    Ich denke das die Züchter in den Verbänden nicht das große Problem darstellen. Problematischer sind die exportierten Hunde und manche Hobby Züchter. Man sollte daher immer darauf achten woher der Hund kommt und ob der Hund gesund ist. Alles andere unterstüzt unter Umständen den illegalen Hundehandel. Viele Grüße Hans Peter P.S Ich blogge seit kurzem über französische Bulldoggen. Vielleicht kommst du mal auf meiner Seite vorbei. http://www.franzoesische-bulldogge-blog.de

  4. Annelore Homfeld

    Warum lässt man es außerdem noch zu mit dem Blaugen und Merlegen zu züchten, wenn diese Rasse so und so schon so mit Krankheiten und Verkrüppelung gezüchtet wird. Wenn ich diese abartigen Preise, z.B für blaue Bullys sehe, wird mir schlecht!! Man sollte diesen Geschäftemachern das Vermehren verbieten! In den Knast!

Kommentar abgeben