Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

Ein Kommentar zu “Kleine Hunde – Grosse Hunde!”

  1. saba

    Hallo Frau Maier,
    herzlichen Dank für diese Geschichte! Wie wahr wie wahr. Aber wie Sie schon richtig bemerkten, ist das ein gesellschaftliches Problem heutzutage. Wie oft werden Kinder als Partner(ersatz) gesehen, ebenso wie Tiere. Es werden keine Grenzen gesetzt und was viele nicht wissen oder wahr haben wollen: Die Kinder oder Hunde fühlen sich mit Grenzen viel wohler und sicherer als ohne.
    Etwas anderes fällt mir in dieser Gesellschaft auch noch auf: Die Toleranz nimmt manchmal einen seltsamen Lauf. Sie lässt die Kleinen, Jungen und Schwächeren so groß werden, daß Respekt, Klugheit und Umgangsformen verlernt werden, sowohl bei den Menschen als auch bei den Hunden!