Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

3 Kommentare zu “Höhere Strafen für Tierquälerei”

  1. maximilian

    Na also geht doch! Hauptsache es passiert etwas!

    Wer nun wieder was zu meckern hat, der sollte daran denken, wer den Hundebesitzern die Hetzkampagnen eingebracht hat.

    Die SPD und die Grünen!

    Als Redelsführerin und verantwortlich für die Hetzkampagnen: Bärbel Höhn von den Grünen!

  2. Dorothea Fuller

    Die Initiative von der CDU finde ich gut aber schade, dass erst nachdem einem Politiker aus seiner Familie etwas zugestoßen ist, gehandelt wird.

  3. Dorothea Fuller

    In der Oberpfalz wurden die vergangene Woche Hunde vergiftet. Der Hund meiner Freundin war auch darunter.
    In Niederbayern bei Deggendorf waren Artikel in der Zeitung von Hunden die vergiftet wurden, 7 Yorkshire waren davon betroffen. Das Gift wurde in die Gärten geworfen, in denen die Hunde waren. In Passau und Teisnach wurden ebenfalls Hunde vergiftet.