Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

2 Kommentare zu “Die Sache mit den Schutzimpfungen”

  1. Martina

    Ich habe meine Katze nur als junge Katze impfen lassen, dann fand ich das einfach als “Geld zum Fenster hinausschmeissen”. Meine Katze ist jetzt 20-jährig. Sie benötigte keinen Tierarzt, genau so wie ich selber Arztbesuche vermeide, weil ich sonst bestimmt “krank” aus der Praxis gehe. Der Heilpraktiker (Frequenztherapie) hilft besser und der Meridiantherapeut dazu, ohne Gift der Pharma.
    Der Staat ist der Vasall der Pharma und diese ist heute die neue Inquisition!

  2. MarieO

    Heißt das, Herr Schrader empfiehlt alle zwei Jahre zu impfen, gegenüber dem Berufsverband der Dt.Tierärzte-BPT, der alle drei Jahre empfiehlt?

    Grüße Marie