Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Ein Kommentar zu “Milchpreis und Milchpreissubvention – das kranke System in der Agrarpolitik”

  1. Bianca Witt

    “Man kann Milch auch ohne Massentierhaltung, Mutter-Kind Trennung und Kälbchentötung profitabel erzeugen.”

    Äh? Nein!