Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

7 Kommentare zu “Jäger, Parteibuch, CDU, Klüngel – Leinenzwang in Niedersachsen”

  1. Kerstin Stadtlich- Meyer

    Jagdhunde sind nur dann von der Anleinpflicht befreit wenn sie zur Jagdausübung eingesetzt oder in der Ausbildung stehen. Werden sie von Nichtjägern geführt gehört auch ein ausgebildeter Jagdhund an die Leine.
    Auch ist das Führen des Jagdhundes am Fahrzeug verboten. Paragraph 28. Absatz 1. der Strassenverkehrsordnug. Es kann auch nicht als Lauftraining zur jagdlichen Ausbildung angesehen werden – da gibt es keine Sonderrechte!!!
    Vor einigen Jahren gab es im Stadtwald sogar einen Jäger der seine beiden Münsterländer immer am Fahrzeug geführt hat – von Führen konnte da keine Rede sein!!! Die Hunde hetzten immer wieder Wild – Welches einem direkt vor die Füße lief und das nicht nur einmal!!! Der “Hundeführer” fuhr hupend durchs Revier um die Hunde wieder in den Griff zu bekommen. Prima Vorbild!!!!! Auch wurde schon aus dem Kfz geschossen (auf Rabenvögel)ist schon etwas her aber auch verboten. Ich will hier um Gotteswillen nicht alle Jäger an den Pranger stellen!!! Es gibt sehr viele die sehr vertändlich und einsichtig sind!!! Die haben Ihren Jagdschein aber auch aus der Liebe zur Natur gemacht und mal ganz ehrlich ein leckerer Wildbraten mundet schon sehr. Alle anderen die denken sie seien Herrenmenschen sollte man langsam mal sagen das wir keinen Kaiser mehr haben!!! Und das der Erwerb eines Begehungsscheines nichts mit Landbesitz zu tun hat!!! Der Wald ist für das Volk frei begehbar!!! Abgesehen von gesperrten Wegen, was man auch beachten sollte!!! Auch Hundehalter haben Ihre Pflichten gerade in der Leg- und Setzzeit!!! Aber einige sind da sehr uneinsichtig – da endet die Tierliebe beim Hund!!! Die sollten sich mal an die Nase fassen wenn immer mehr Wildschongebiete eingerichtet werden!!! Danke an die Uneinsichtigen!!! So nun genug gemeckert!!! Jetzt kann sich jeder der das liest mal Gedanken machen!!! Ich könnte noch zu Jägern und Hundehaltern ´ne Menge schreiben, ändern wird´s ja e´nicht´s!!! Versucht doch mal auf einander zu zu gehen ohne Gemecker!!!!!

  2. Silvia

    Das schreit doch schon wieder nach Korruption! Es wird immer unglaublicher hier in Deutschland. Diese Leute sollten sich was schämen. Und mit Sicherheit pellen die sich eh hierauf nen Ei…

  3. Geht keinen was an

    Gifhorn s Ratsmitglieder ihr habt keine Hunde .????????
    Habt ihr schon toll hinbekommen .

  4. D.Faßbender

    Was für ein Schwaschsinn ist das denn bitte? Die Jäger sind diejenigen, welche in keinster Weise Natur- und Tierliebhaber sind. Denen geht es allein darum, ihre “Macht” auszuspielen und ihrer Schießwut nachgehen zu dürfen. Meiner Meinung nach gehören Jäger abgeschafft! Und nicht der Freilauf der Hunde!

  5. U. Deus

    Ich kann Cicero in allen Punkten nur zupflichten.
    Meine Frage an den CDU Politiker Ingbert Liebing auf Abgeordnetenwatch in der ich für den Kreis Nordfriesland eine Aufweichung der Hundeverordnung bezüglich des Leinenzwangs erfragte wurde erst gar nicht beantwortet.
    Es ist ein deutschlandweites Problem, das egal wo ich mit Hund unterwegs bin stark reglementiert werde.
    Laufe ich in den zwischen Feldern und Wiesen, bekomme ich es mit dem Landwirt zu tun (ich rede hier nicht von frisch eingesäten Äckern, das ist wohl selbstverständlich das man seinen Hund darauf nicht rumtollen lässt); laufe ich im Wald, habe ich den Jagdpächter am Hals der mich sogleich belehrt was ich darf und nicht darf; auf Auslaufflächen muß ich damit rechnen, das mich Ordnungshüter abkassieren, wenn meine Hunde den Weg überqueren vom einen Wiesenteil zum anderen, (auf dem Weg besteht Leinenpflicht) – alles schon passiert und erlebt.
    Man ist sprach- und machtlos.
    In Deutschland haben Hunde ein Leben welches nur auf Zwängen aufgebaut ist.
    Wann endlich mal ein Umdenken in dieser Gesellschaft stattfindet steht in den Sternen.
    Die Lobby des Geldes herrscht in Deutschland, Demokratie ist das schon lange keine mehr.
    Ich wähle keine Partei die ein solches Hundehalter Denunziantentum unterstützt. Das ist das einzige was ich tun kann da mir auswandern leider nicht möglich ist.

  6. Anonymous

    [...] [...]

  7. Cicero

    Ein unglaublicher Sumpf! Dabei sind das nur Spitzen von Eisbergen!

    Vielleicht sollte nun mal zur Abwechslung ein Strafverfahren, nicht nur gegen einen Bischof, sondern auch gegen Politiker eingeleitet werden. Wegen nachgewiesener Korruption! Da wäre der halbe Bundestag lehr.

    Das ist der Vorgeschmack auf eine große Koalition im Bundestag.
    Mit der Opposition können die schalten und walten ohne Widerstand, ganz zu ihrem Vorteil.

    Deutschland eine Bananenrepublik – Selbstbedienungsladen für Politiker und die Industrie. Korruption, Veruntreuung und Bereicherung von und mit Steuergeldern. Da fragt man sich nur wer die gewählt hat??
    Oder hängt das vielleicht mit der kürzlich veröffentlichten OECD Studie zusammen? :-) http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-10/oecd-bildungsstudie-erwachsene-vergleich