Krallen

Die Krallen eines Hundes mit ausreichender Bewegung auf wechselndem Untergrund müssen nicht geschnitten werden. Eine Ausnahme bilden die Daumenkrallen an den Vorderläufen. Ihr Wachstum muss regelmäßig kontrolliert werden, da der Hund diese nicht ablaufen kann. Sie wachsen manchmal in die Ballen. After- oder Wolfkrallen (nur an den Hinterläufen!) sind, entgegen landläufiger Meinung, nicht prophylaktisch chirurgisch zu entfernen. Krallen sollten wegen der zu großen Verletzungsgefahr vom Tierarzt geschnitten werden. Dieser weiß, wie weit er schneiden darf, ohne Blutgefäße oder Nerven zu verletzen.


Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook