Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

Ein Kommentar zu “It´s cold Outside! Teil II”

  1. Thomas W.

    “Streusalz kann bei allen Hunden zum Problem werden! Das Salz ist sehr aggressiv für die Pfoten und sollte deshalb nach jedem Spaziergang zu Hause mit warmem Wasser abgewaschen werden. Wer schon einmal Salz in eine Wunde bekommen hat, weiß, wie weh das tut.”

    Bitte UNBEDINGT folgendes beachten: Salz bitte mit KALTEM Wasser abwaschen!!! Ich hatte im technischen Bereich beruflich oft mit Kontaktkorrosion zwischen Aluminium und (Streu)salz zu tun. Tatsache ist: Hat das Wasser um Salz von Alu abzuspülen etwa 40°C (wärmer sollte es beim Hund auch nicht sein) statt etwa 10°C, so ist die Aggressivität des Salzwassers ungleich größer. Ich nehme an, daß es auch physiologisch dementsprechend stärker reagiert und dementsprechend stärkere Schmerzen verursachen kann; außerdem ist ein gekühltes Körperteil i.a. nicht so schmerzempfindlich. Klar, kaltes Wasser löst in diesem Fall nicht so gut, dann muß man halt etwas länger spülen – ggf. wird es der Hund wohl danken.

    Grüße

    Thomas