Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

Ein Kommentar zu “Köln, eine Stadt für Hunde?”

  1. Karl Breitbach

    Genau, ich muss als Mensch zurückstecken damit dein Hund in der Stadt an meinen Genitalien schnuppern kommt.
    Ihr habt echt Probleme.
    Ich habe mich schon mehrmals an das Ordnungsamt gewendet weil irgendwelche Menschen glauben ihr Hund sei ein Mensch. Unmöglich was in euren Köpfen vorgeht.
    Kauf euch einen Bauernhof und lasst euren Hund den ganzen Tag frei rumlaufen aber nicht in der Stadt.
    Man muss sich vorstellen ein Kleinnkind wurde die Hose runterziehen und irgendwo hinscheißen, wie groß die Empörung wäre ????