Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

8 Kommentare zu “FDP in Schleswig-Holstein will Rasseliste abschaffen”

  1. heady

    Also mal Ehrlich -.- Ich glaub den härtesten Tobak haut hier immer noch Frau M Gerlach raus. Öhm mal Ernsthaft. Hast du das Geld, um so um Daumen gepeilt 400 Tierheimen (von über 500), die Invetitionskosten pro Heim von 50.000€ in naher Zukunft zu finanzieren? Das steht laut Verband an. Kannst googeln. Und zu allem Überfluss holen die Leute, die diese Kosten verursachen, noch Ladungsweise Tiere aussem Ausland als wenn wir hier nicht schon genug um die Ohren hätten.

    Aber Back to Topic^^

    Bisher les ich hier genau EINEN Kommentar der die Sachlage erfasst. Diese Liste ist eine Geldfrage. Wir reden hiervon das mit dieser Liste in jeder Kommune, jedes Jahr Millionen an Steuergeldern generiert werden. Ergo sollte diese hirnrissige Idee wirklich mal disskutiert werden, (wenn se nix anderes haben zum disskutieren, wirds kommen^^) Wird Sich CDU und SPD, die im Regelfall die Mehrheit haben strikt gegen wehren. Fazit: Das Ganze ist nnur ne sinnlose Idee um Stimmen zu fangen. Die Herren bei der FDP sehen einfach net mehr das sie sich immer weiter der Lächerlichkeit Preis geben.

    So Far

  2. Neuer

    Ich finde es ist die beste Lösung ich finde es super endlich wird die unnötige unsinnige dumme rasseliste abgeschafft

    Diese Hunde sind die liebsten Rassen
    Sie sind richtige Familien Hunde
    Sie lieben Menschen und brauchen so viel liebe und sind den Menschen treu besser kann ein hund nicht sein
    Man kann jeden hund aggressiv machen
    Es liegt an den Menschen und nicht an den Hunden
    Die Menschen sollte man weggesperrt werden ansonsten wird es nicht aufhören
    Böse Menschen böse Tiere
    Liebe Menschen liebe Tiere ;)
    Checkt es endlich für die Leute die nur Vorurteile haben weil sie keine Ahnung haben

  3. U.Deus

    Ich bin gegen den Hundeführerschein. Dieser ist eine Gelddruckmaschine für die Kommunen um die klammen Kassen aufzubessern. Und was bringt es schon – das Wissen kann man erlernen, wie in der Schule halt, die Prüfung wird absolviert und dann ist ja alles gut?? Wer´s glauben will……..; der Nahkampf geht so oder so weiter.
    Wenn ich mir ein Tier anschaffe, egal welches, sollte mal einfach der gesunde Menschenverstand gefragt sein; will ich das wirklich über viele Jahre, kann ich dem Tier in seinen Bedürfnissen gerecht werden, schaffe ich das finanziell etc., die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.
    Das Problem muß anders angegangen werden, so das Leute ohne den entsprechenden Background gar nicht auf die Idee kommen sich einen Hund anzuschaffen, letztendlich muß der alles ausbaden was der Mensch vergeigt.
    Im übrigen bin ich dann noch dafür, das Fahrradfahrer auch einen Führerschein haben müssen – aber was würde es nützen, glaubt hier einer wirklich, das sich dadurch das Verhalten dieser Personen bessern würde?

    1. Melanie J.

      Du hast völlig recht ich kann da nicht’s mehr hinzufügen.

  4. FDP in S-H will Rasseliste abschaffen - KSG-Forum

    [...] [...]

  5. Martina Gerlach

    Die Hunderassenlisten durch die CSU damals erfunden und i.A. von Schröder / Künast & Co. 2000 für fast alle Bundesländer – beliebig aufstockbar bzw. kürzbar – übernommen/umgesetzt waren und sind Verbrechen an den Hunden direkt, an Menschen direkt und indirekt. Es ist erschütternd, dass amtierende und etablierte Politiker nicht begreifen wollten und wollen, dass Rassismus niemals eine Lösung sein kann.
    Ein Hund (und auch andere Tiere) sind ausschließlich das, was Menschen aus ihnen machen.
    Gerade die systmatische Hundeausrottung, begonnen am 28.6.2000 bis heute anhaltend, wenn auch inzwischen im Stillen weiter geführt, hat doch deutlich gemacht, wie punktuell und dumm, aber parallel lebensgefährlich zu viele dieser Politiker sind. Deutschland ist nicht besser als Rumänien, wenn es um Hunde geht.

  6. Jenny Hellendrung

    Ich finde auch das “listenhunde” nicht bösartig geboren werden. Den auch kein kind wird böse geboren. Es liegt einzig und alleine an der haltung und erziehung…mich schrecken leider nur die viel zu hohen steuern für die süßen liebenswerten fellnasen ab.

  7. Black_Nose.ffz

    Ich hab es ja bereits bei FB, “Nein zur Rasseliste – Aufklärung satt Ausrottung”, immer wieder gesagt und in der Vergangenheit schon viel geschrieben. Wir begrüßen den Vorschlag der FDP. Der Gesetzesvorschlag der FDP-SH existiert aber bereits seit 2011. Zum ersten muss geklärt werden, zwischen Sachkundetest vs Hundeführerschein. Denn dies sind beides zwei völlig unterschiedliche ‘Seminare’ zum Fachwissen in der Hundehaltung und machen zum Schluss auch den Preis aus. Der wirkliche Sachkundetest ist im Umfang und fiskalischer Erhebung um einiges billiger und völlig ausreichend. Für einen Hundeführerschein ( z.B. v. d. Polizei teilweise kopiert) kann eine Kommune, wegen des ‘vermeintlichen’ Aufwandes viel mehr Geld verlangen. Der Inhalt kommt aber beim ganz normalen Hundehalter nicht an. Die Kritik unser Seite geht dahin, dass einerseits eine Erhebung von 200,- Euritos nicht gerechtfertigt ist. 2. Der Sachkundetest soll nicht nur die Neuhundehalter betreffen, sondern explizite alle Hundehalter die noch keinen nachweislichen Sachkundetest abgelegt haben. Die Kosten sollten hier nicht 50Euritos überschreiten. Denn wir haben nicht das Problem mit den Neu-Hundehalter, sondern den alten Ignoranten in der Hundehaltung. Unsere Begründung daher, des Verdachtes, dass es hier nur um die Regulierung der Neu-Hundehaltung geht und nicht wie vorgesehen, mehr Sicherheit in der Hundehaltung durch Sachkunde. Das Bundesrassenurteil vom 16.04.2004, 1 BvR 1778/01 -:, lässt den Kommunen immer noch genügend Freiraum Bulli & Co einer Sonderbehandlung zu kommen zu lassen. Und genau so wird es geschehen. Ich möchte kein Prophet sein…,…aber Ihr werdet über meiner Worte noch nachhaltig nachdenken müssen, da das Gesetz nicht so verabschiedet wird, wie es Gedanklich verfasst wurde. Zur Zeit sitzen die hier alle hinter verschlossenen Türen in ihren Kämmerchen und lassen mich nicht rein. Ich klopfe unermüdlich an die Pforte der Gerechtigkeit um Gehör zu bitten, bevor das Kind wieder in den Brunnen gefallen ist. Aber es kommen nur 3Affen raus, wo jeder sich irgend ein anderes hör- oder sprach gebräuchliches Instrument am Kopf zu hält. Also alles beim alten. MfG der vermeintlich letzte Rebell.