Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

2 Kommentare zu “Der Hundeführerschein in Niedersachsen – „Lizenz zum Gelddrucken“ Teil II”

  1. Gaby

    Was ist denn besser?? Hundeführerschein oder Rasselisten und damit zighundert ” Kampfhunde” die jahrelang im Tierheim sitzen! Außerdem was ist daran verkehrt das Hundehalter sich über das Wesen des Hundes informieren müssen? Ich genug Leute getroffen die immer noch die Hatungsbedinnung von vor 30 Jahren oder noch länger her ok finden!! Teilweise haben diese noch keinen Hund aber das heißt nicht, diese Leute sich nie einen Hund kaufen! Besser wäre es wenn der Fuhrerscein für Hunde vor Anschaffung des Tieres abgelegt werden müsste! Vielleicht würden dann weniger Hunde wegen ihres Aussehens gekauft!

  2. Linn Schwarz

    Meine Güte, wenn es nicht so ernst wäre, könnte man sich ja eigentlich kaputt lachen. Vor allem über die Bevölkerung die sich so abzocken lässt. Dies ist ja nur wieder ein Beispiel von vielen.

    Da tritt mal ein Problem mit einem Hund auf, dann werden alle zum “bösen Wolf” gemacht. Die Besitzer ziehen schuldbewusst den Kopf ein, anstatt ihre Tiere und sich zu verteidigen und für sie zu kämpfen, liefern sie sich selbst ans “Schafott.” Sie meinen tatsächlich wenn sie nur brav sind, den anderen, den Bösen, wie üblich in Deutschland, die Schuld geben und sie sich einem Idioten-Test, von eben solchen, für teures Geld ausstellen lassen, seien sie aus dem “Schneider”.

    So bescheuert kann man doch gar nicht sein?? Aber offenbar sind nicht nur Hundebesitzer so! Ganz Deutschland ist ein Abzock-Staat mit bereitwilligen Schafen, die mähend, brav und feige hinter einem “Hammel” herlaufen, anstatt selbstständig zu denken und sich endlich mal zu wehren.

    Das wird aber vermutlich nie passsieren! Dann gäbe es ja auch nichts mehr zu mähen (jammern) – zumindest bis zur nächsten “ABM – Abzock – Massnahme”! Wo sollen denn sonst die Gelder für die jenigen her kommen, die hier auf großem Fuss, inklusive der Politiker/Jäger, auf Kosten der “Schafe” leben, keine Steuern zahlen und oder ihr Geld längst ins Ausland gebracht haben?

    Man kann nur hoffen, daß nicht wieder der nächste “Hammel” daher gelaufen kommt, der sich hinterher als “Wolf” heraus stellt und dem man hinterher gelaufen ist….