Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

8 Kommentare zu “Retten Sie das Leben der Rumänischen Streunerhunde!”

  1. Margarete

    Es ist unglaublich was ich hier zu lesen bekomme. Viele Jahre hat niemand was gegen die Straßenhunde unternommen. Wenn man abends noch raus ging konnte man erleben, wie die Hunde sich gegenseitig (in Banden) bekriegten. Nun nachdem ein Hund ein Kind getötet hat untermimmt man endlich etwas dagegen und die ganze Welt regt sich auf. Könntet ihr euch denn vorstellen, dass an jeder Ecke eures Wohngebietes mehrere Hund stehen, Zähne fletschen und Ihr euch nicht mehr traut über die Straße zu gehen. Was schreit man hier so laut. Man kann leicht reden was andere tun und lassen sollen, solange es einen selbst nicht betrifft. Sollen denn alle Hunde in Tierheime und was regt ihr euch über Rumänen auf, wenn die Deutschen ihre Katzen und Hunde aussetzen und qualen. Es ist immer einfach mit dem Finger auf andere zu zeigen. Rumänien muss das mit den Straßenhunden in den Griff bekommen. Was mich noch am meisten ärgert ist, dass man sich hier über getötete Hunde aufregt und nicht über die bei uns zwischenzeitlich so viele hungerde Kinder bzw. über Straßenkinder hört. Kein Mensch regt sich über die Schweizer auf, die Hunde essen, genausowenig über die Japaner. In Japan werden Hunde die streunen innerhalb 24 Stunden getötet. Wißt Ihr was, geht doch nach Rumänien, überzeugt euch selbst und wenn ihr schon so für diese Tiere kämpt- holt euch einen Straßenhund nach hause und pflegt ihn.

  2. Ernst Diana

    Wie in Rumänien mit den Straßenhunden verfahren wird und die eigene Unfähigkeit frühzeitig etwas gegen die Vermehrung etwas zu tun!Eine Schande für ganz Rumänien!!!

  3. Helga Volturana

    es ist unverantwortlich was ihrin eurem land ort tut–was önnen diese Hunde da dazu++eine grosse SCHANDE!!!!!!sie haben das Recht zu leben!

  4. maria mitsch

    bitte stoppt das Morden

  5. Michael Ganzer

    Es ist an der Zeit zu handeln, wieso glaubt der MENSCH das er das Recht dazu hat andere Lebewesen zu töten.
    Niemand hat das Recht sich über andere Geschöpfe zu stellen. Wir leben alle auf einer Erde und haben die Verpflichtung
    schwächere Geschöpfe zu schützen , aus diesem Grund ist es unerträglich was dort in Rumänien passiert !!!!!!!!!
    Bitte nehmt das nicht hin, macht von euer starken Stimme Gebrauch !!!
    Danke <3

  6. Claudia Hummel

    Ich habe denen auch geschrieben und Ihnen auch geschrieben, dass sie derzeit ihre Kinder dazu erziehen, dass alles überflüssige einfach umgebracht wird und sie überlegen sollen, ob mal die Zeit kommt indem Kinder ihre Eltern überflüssig finden. Wenn die Menschen die derzeit Hundemord als Massensport betreiben als Vorbild für ihre Kinder gelten sollen, dann fehlen mir dazu die Worte…..genau das habe ich den TATENLOSEN alle geschrieben!

  7. RETTEN SIE DAS LEBEN DER RUMÄNISCHEN STREUNERHUNDE!
  8. Kirstin Hoffmann

    In dieser Welt hat NIEMAND das Recht andere Lebewesen zu quälen oder töten!!!