Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

3 Kommentare zu “Bundespolizei rettet Hunde aus illegalem Hundetransport”

  1. Hannelore Herrmann

    Frau Kmitta, ich denke das eine legaler Hundetrasport anders aussieht. Die Hunde sauber und versorgt sind. Das Hamburger Tierheim hat auch schon mehrere Hunde aus Rumänien transportiert in Kooperation mit ProDogRomania. Und das sind nicht immer nur kleinste Welpen, sondern auch ältere Hunde. Das sit legaler Tierschutz.
    LG H.H.

  2. Angela Kmitta

    im Übrigen ist das von Ihnen benutzte Bild nicht aus einem Transporter, sondern aus einem Shelter, in welchem die Hunde oft monatelang, jahrelang ausharren müssen, ohne Futter, frisches Wasser, ohne Zuwendung, verletzt in der Kälte auf den harten Böden liegen etc. Bringen Sie die Bilder aus diesem Transporter, die auch für Ihren Artikel relevant sind.

  3. Angela Kmitta

    Sehr geehrter Herr Schlesinger,
    Ihr Artikel ist sehr pauschalisiert. Es besteht wohl ein sehr großer Unterschied zwischen illegalem Welpen-/Hundehandel mit diesem Transport.
    Es klingt in ihrem Bericht und auch in vielen anderen Presseberichterstattungen grad so, als würden die Menschen, die so einem Hund mit ihrer Adoption das Leben retten (in der Presse als “sogenannte” Tierschützer bezeichnet)sich schuldig machen. Es scheint sich Ihrer Kenntnis zu entziehen, was mit den Straßenhunden, insbesondere in Rumänien, passiert, wenn sie eingefangen werden. Informieren Sie sich mal genau, vor allem auch mit Bildmaterial, wie Hunde bestialisch abgeschlachtet, gequält, gefesselt mit Pflock im Fang verhungern und verdursten müssen. Können Sie mir die Frage beantworten, wie Ihre Gefühle dazu sind? Ihr Artikel dient wohl hauptsächlich dazu, die ohnehin skeptischen Menschen hier noch mehr gegen ausländische Tierhilfe aufzubringen. Natürlich gibt es überall auf der Welt auch Menschen, die sich daran bereichern, dagegen muss auch vorgegangen werden und das ist nicht einfach. Aber wenn Sie alles so genau wissen wollen, wie es in Ihrem Artikel steht, gehe ich davon aus, dass sie persönlich dabei waren, oder?

    Mit freundlichem Gruß

    eine sogenannte Tierschützerin