Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

Ein Kommentar zu “Parade und Abschied von Police Officer Zeus”

  1. cicero

    Guter Artikel und schönes Beispiel! Stimmt, davon ist Deutschland weit entfernt. Man muss nur mal über das Land fahren und die vielen armen Hunde entweder in den Zwingern oder angebunden auf den Bauernhöfen ansehen. Die bei jeder Witterung draußen sein müssen. Aber wen wundert das? So wie die Bauern mit den Nutztieren umgehen, so gehen sie auch und erst Recht mit Haustieren um. Vor allem wenn sie krank sind und Kosten verursachen. Jedes Jahr werden zur Urlaubszeit in Deutschland ca. 100.000 Hunde ausgesetzt und landen im Tierheim.
    Von diesem Stellenwert des Hundes in der Gesellschaft, ist Deutschland weit entfernt. Hunde würden von Politikern in Deutschland am liebsten verboten werden. Hunden ergeht es wie anderen diskriminierten Minderheiten. Auch wenn die Medien derzeit eine Willkommenskultur vorgaukeln. Wenn der Hype wieder vorbei ist, gehen die Hetzkampagnen gegen Minderheiten weiter…