Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

Ein Kommentar zu “How we got „Mused“”

  1. Liz Green

    Schöner Artikel! Schön zu lesen, daß in den deutschen Medien auch mal was Positives über die USA steht..!

    Hier meint man ja es gäbe in den USA nur Analphabeten. Ich denke wenn das deutsche Bildungsniveau genauer überprüft würde, wäre das Ergebnis noch schockierender als vermutet!

    Stimmt! Schulzeit ist für die meisten Kinder in Deutschland nicht gerade lern-motivierend – eher traumatisierend!