Zwingerhusten, infektiöse Tracheobronchitis, Kennel Cough

Diese ansteckende Erkrankung der Luftwege des Hundes wird durch unterschiedliche Viren und Bakterien hervorgerufen. Meist sind junge Hunde betroffen, dessen Immunsystem noch nicht stabil ist.

Die Ansteckung: Häufig infizieren sich Hunde bei Hundeansammlungen und Stressfaktoren (Tierheimen, Ausstellungen, Hundehandlungen, Kliniken). Hierbei ist der Gesundheitszustand das Immunsystem und die Haltung des Hundes ausschlaggebend, sowie die hygienischen Bedingungen in denen die Hunde leben. Die Ausscheidung erfolgt über Husten. Die Ansteckung erfolgt durch Inhalation (Tröpfcheninfektion). Besiedelung und Vermehrung erfolgt in den Schleimhäuten der Atemwege.

Der Erreger heißt: Canines Adenovirus, canines Parainfluenzavirus, Reoviren, humanes Influenzavirus, Bakterien.

Die Inkubationszeit beträgt 2 – mehrere Tage.

Die Krankheitssymptome sind:

  • Anfänglicher lauter und trockener Husten, der später feucht wird.
  • Nasenausfluss
  • Durch bakterielle Sekundärinfektionen können Komplikationen wie Fieber
  • und eitrige Entzündung der Atemwege auftreten.

Die Krankheit kann einige Tage bis hin zu 3 Wochen dauern.

Therapie:

Schleimlösende Hustenmedikamente die den Auswurf fördern. Antibiotika zur Vorbeugung und Behandlung von eitrigen Atemwegsinfektionen.

Die Prognose:

Bei unkompliziertem Zwingerhusten (zu vergleichen mit einer Erkältung oder Grippe) ist gut, bei Komplikationen, wenn ein Sekundärinfektion durch Bakterien entsteht und mit der Behandlung durch Antibiotika schnell begonnen wird, günstig.


Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook