Entwurmung der Welpen

Fast alle Welpen haben Spulwürmer, die sie schon vor der Geburt von ihrer Mutter bekommen haben und eventuell auch durch die Milch. Man unterscheidet wandernde und nichtwandernde Larven.

Alle Spulwürmer befallen den Darm, die Blutgefäße und den Atmungsapparat. Spulwürmer ernähren sich vom Speisebrei im Darm des Hundes und sind besonders für Welpen sehr gefährlich.

Sie durchdringen die Darmwand und geraten durch den Blutstrom in die Leber und dann in die Lungen. Von dort wandern sie die Luftröhre hinauf, werden abschluckt, sofort wieder aufgenommen und gelangen wieder in den Darm.

Infizierte Welpen können folgende Krankheiten bekommen: Hepatitis, Lungenentzündung, Anfälle, Darmverschluss. Sobald der Welpe älter wird, dringen die Würmer durch die Muskeln und bilden dabei Zysten. Diese sind untätig, bis der Welpe, -sofern es sich um eine Hündin handelt- trächtig wird. Dann wandern die Larven in die Lungen der Embryonen. So wird fast jeder Welpe mit Spulwürmern geboren und muss sofort regelmäßig entwurmt werden.

Die Züchter sollten beim 3 Wochen alten Welpen mit der Entwurmung beginnen und wiederholen die Dosierung alle zwei bis drei Wochen. Nach dem Absetzen von der Mutter müssen die Welpen noch zwei mal entwurmt werden. Erst dann, können die Welpen geimpft werden.

 


Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook