Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

2 Kommentare zu “Hauptsache Blond”

  1. Christoph Jung

    Es gibt zwar noch (relativ) gesunde Bulldogs, aber es ist eine seltene Ausnahme. Es ist ein Trauerspiel und im Grunde auch ein Tierschutz-Skandal, was da abläuft – und alle wissen seit Jahren Bescheid: der VDH, der Deutsche Tierschutzbund, die Behörden.

    Dem VDH-Verein fällt nichts Besseres ein, als teils offen Front zu machen gegen die Maßnahmen, die der Kennel Club seit 2009 zur Gesundung des Bulldogs eingeleitet hat. Schwerste Nasenfalten sind aktuell hoch in Mode und wurden erst im Mai 2011 bei der VDH-Europa-Ausstellung in Dortmund hoch bewertet.

    Trotz aller verbalen Bekundungen, wird bisher noch nichts Nennenswertes gemacht. Solange das so weiter geht, kann man aus Tierschutzgründen nur vor dem Kauf eines Bulldogs warnen. Und leider ist der Bulldog längst nicht die einzige Hunderasse, die gerade in den letzten 30 Jahren (wo alle von Bio und Umweltschutz labern) kaputt gezüchtet wurde…

  2. Regina

    ich finde es grauenvoll, wie vollkommen verrunzelte und schwer röchelnde EB´s von ihren besitzern (und natürlich den “züchtern”) schöngeredet werden… :-(

    mag sein, daß es vereinzelt noch ein paar gesunde gibt – ich kenne persönlich leider einen einzigen.