Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

15 Kommentare zu “Der grosse Schwindel mit dem “Luxus” – Hundefutter”

  1. Cicero

    So viel Dummheit und Ignoranz habe ich schon lange nicht mehr gelesen, @Nelly! Dann würde ich doch sagen, dass sie am besten Euter und Schlund am besten selbst essen. Euter enthält ausschliesslich billiges Fett und 0 Eiweiß, sorgt also bei den Hunden, die alle auf dem Sofa herumsitzen und so “schwer arbeiten” müssen, zur gesundheitsschädlichen Gewichtszunahme. Und Schlund enthält ebenfalls kein Eiweiß und übersäuert nicht nur den Magen des Hundes.
    Die meisten Deutschen wollen betrogen werden, wie auch an dem Autoskandal zu sehen ist. Dann aber wenn das “Kind in den Brunnen” gefallen ist, weil man nicht in der Lage ist zu denken und Verantwortung zu übernehmen, nach einem Schuldigen suchen.
    Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man ab besten den Mund halten, bevor man sich blamiert und seine Dummheit öffentlich macht, nachdenken und lernen. Anstatt Bullshitt zu schreiben. Aber vielleicht ernährt sich diese Dame selbst auch von Konserven? Vielen Dank an die Autorin und Redaktion, für diesen seltenen, hervorragenden und kritischen Artikel in den deutschen Medien.

  2. Nelly

    ich lese diesen alten Artikel und kann über so viel Prolemik und Arroganz nur den Kopf schütteln.

    Das Hundefutter welches bei Stiftung Warentest bestanden hat ist voll mit Getreide und künstlichen Vitaminen.
    Das Futter welches durchgefallen ist, hat nur natürliche Vitamine, dass diese immer mal etwas abweichen können ist doch klar. Wer auch nur ein Futter seinem Hund gibt, ernährt in sehr einseitig und dies sollte vermieden werden.

    Wer sagt das: Euter, Schlund (ok, Schlund kann bei nicht fachgerechter Entfernung wirklich Mist sein) und weitere Innereien als Müll deklariert sollte sich auch noch einmal ein paar Gedanken zur Ernährung machen. Euter, Leber usw. werden geren vom Hund gefressen und als Canivore auch sehr gut verwertet.
    Nur weil es nicht für Menschen ist (wobei es auch Kuddeln gibt und Euterbrot – das ist getrockneter Euter auf Butterbrot z.B. im Schwaben sehr beliebt) heißt es noch lange nicht das es auch Müll für den Hund ist.

    Aber hauptsache mal einen Rund-Um-Schlag verpasst, viel gepollert und nix gesagt. Diese Seite kommt bei mir jeden Falls dahin wo sie hingehört: in den Müll und werd als: nicht mehr lesen schlecht für den Blutdruck deklariert :)

  3. Angela Schmid

    Vielen Dank für den hervorragend recherchierten Artikel. Offensichtlich brauchen manche Leute “Luxusfutter” aus Bequemlichkeit, um nicht nachdenken und keine Verantwortung übernehmen zu müssen. Das Gehirn, wenn vorhanden, wird dann ausgeschaltet.
    Aber das ist in Deutschland ja nichts Neues, wenn es darum geht Verantwortung zu übernehmen oder selbständig zu denken und zu handeln. Man gibt die Verantwortung ab – anschließend sind die anderen schuld. Das ist bei Tierärzten genau das gleiche Thema, nachdem Motto: Was viel kostet muss auch kompetent sein… :-) Auch zur Hundehaltung gehört ein bisschen Intelligenz.

  4. Maximilian B.

    Hervorragender Artikel! Danke! Das große Geschäft mit der Tierliebe und der Dummheit bestimmter Menschen! Die beiden Metzger haben recht. Gutes Futter benötigt keine Werbung, wenn es nicht um Masse geht und die Einnahmen in die Qualität des Futters und nicht in die Werbung investiert wird. Dieses Futter gehört schon längst zur Futtermittelindustrie. Längst wurden mehrheitlich Anteile verkauft, wem diese gehören ist unbekannt. Es geht also um Masse und Geld, wie üblich. Von den billigen Abfällen und der Überproduktion in der Fleischindustrie lebt inzwischen die Futtermittelindustrie, die diese Abfälle für Centbeträge aufkauft. Wer so naiv ist, und meint eine Firma die inzwischen fast 14 Millionen € jährlich umsetzt Qualität verkauft dem ist wirklich nicht zu helfen und möchte belogen werden. Siehe VW, FiFa oder die Fussball WM. Aber wie heisst es so schön: Verpackung und Marketing ist alles – um das sich noch die Gründerin kümmern darf – und die Hoffnung stirbt zu letzt. Außer man informiert sich natürlich…. :-)
    http://www.jugendundwirtschaft.de/schuelerartikel/archiv/freitag-20.-juni-2014/kostspielige-auslaufmodelle

  5. Bee

    Eine Untersuchung von 1989 (!!!!!!) als Quelle anzugeben ist nicht gerade der Hit, oder? Mangelt es an aussagekräftigen zeitgenössischen Studien? Vieles Was in dem Hetz-Artikel steht stimmt. Klar. Aber alle über einen Kamm zu scheren finde ich ziemlich weit hergeholt. Als würde niemand vernünftiges Futter herstellen, sondern NUR diese zwei Brüder die einen Schlachtereibetrieb besitzen. Und was ist falsch an der Idee, Geld verdienen zu wollen? nicht jeder der mit einem Produkt Geld verdient hat nur “kriminelle Energien” im Hinterkopf :D . Vielleicht sollte man sich auf weniger Hetzerei fokussieren, sondern auf mehr seriöse Informationen. Thanks!

    1. Barbara.B

      @Bee Die Fähigkeit richtig lesen zu können, kann vieles Aufklären… Ich kann nur das Buch von Hans-Ulrich Grimm und die Interviews hier mit ihm empfehlen. Vorausgesetzt man möchte sich tatsächlich informieren und die Wahrheit erfahren? Für weniger Anspruchsvolle gibt es die vielen Hundeportale die nette Bildchen posten und Märchen erzählen. Ich koche übrigens für meinen Hund schon seit Jahren und kaufe, wenn ich in Urlaub fahre, das Futter in einer kleinen Bio-Metzgerei meines Vertrauens, die hochwertiges Futter ohne Werbung verkauft.

  6. Gerti Marsch

    Fuettere seit Jahren Barf direkt vom Schlachter habe eine Leonberger Zucht und Shih Tzu außer zum impfen benötigen wir keinen Tierarzt bei Dosenfutter war das anders.

  7. Maximillian

    Stimmt! Ihr wisst bestimmt, dass inzwischen Pal eine genaue Deklaration und bessere Inhaltsstoffe hat, als diese Abzocke. Das Preis-Leistungsverhältnis ist auch unglaeich besster. Für Notfälle.

  8. Judith

    Endlich! Ein solcher Artikel war überfällig.
    Welcher einigermaßen denkende und verantwortungsbewusste Mensch füttert seinem Hund heute noch solches Junk Food? Wozu auch dieser aufgemotzte Müll gehört. Eigentlich sind solche Hersteller noch verlogener, als die restliche Futtermittelindustrie. Bei solchen Preisen ist das nicht nur Wucher, sondern grenzt an Betrug.
    Und die Leute die so etwas füttern, sollte man mal fragen ob sie ein Leben lang Konserven essen wollen? Das diese nicht nur für Menschen, sondern auch Hunde, auf Dauer ungesund sind, müsste eigentlich dem dümmsten inzwischen bekannt sein.

  9. Redaktion

    Zunächst, vielen Dank für Ihr vieles positive Feedback, auch per e-mail.

    Jeden Kommentar der nichts mit dem Inhalt und Thema des Artikels zu tun hat oder gegen die Netiquette verstößt, wird gelöscht! Hierfür haben Sie mit Sicherheit Verständnis. Von Seiten der Verbraucher gingen übrigens bisher keine solchen Kommentare ein.

    Welche natürlichen Lebensmittel, welche Vitamine und Nährstoffe enthalten, können Sie kostenlos unserem Ernährungs-Lexikon http://www.houndsandpeople.com/de/know-how/ernahrung/ernahrungslexikon/entnehmen.
    Die Zubereitung ist kinderleicht und können Sie dem Video entnehmen. Mit den Fleisch und Gemüsesorten können Sie selbstverständlich ebenso variieren, wie dies bestimmte Futtermittel-Firmen vorgeben, nur eben frisch zubereitet..

    Viel Spaß beim gesunden (Fr)Essen für Sie und Ihren Hund.

  10. Brigitte Süss

    Vielen Dank für diesen Artikel, der das Buch von Hans Ulrich Grimm voll und ganz bestätigt. Das Buch ist wirklich zu empfehlen und auch die Interviews die ich hier mit ihm fand.
    http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/gesellschaft/sind-light-food-und-kunstliche-vitamine-gesund/
    http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/gesellschaft/etikettenschwindel-bei-der-nahrung-fur-mensch-und-tier/
    Seitdem ich das Buch Katzen würden Mäuse kaufen von Hans-Ulrich Grimm las, bereite ich das Fressen selbst zu. Seit dieser Zeit, über 4 Jahre, ist mein Hund übrigens kern gesund. Am Anfang war ich unsicher und ließ zur Kontrolle mehrere Blutbilder machen. Es fehlten ihm weder Vitamine noch Mineralstoffe. Es stimmt, das sind perfide Methoden um den Verbraucher zu verunsichern um damit das Industriefutter zu verkaufen. Was die auch nicht erzählen ist, dass künstliche Vitamine krank machen, worum es auch in dem Interview geht.
    In dem Buch, wie auch in diesem Artikel, wird nicht nur der Abfall und die Zusätze beschrieben die vermarktet werden, sondern auch die Verstrickungen der “Ernährungsexperten” und Wissenschaftler mit der Futtermittelindustrie. Das Buch sollte eine Pflichtlektüre für jeden Hundebesitzer sein.
    Toll! Macht weiter so!

  11. cicero

    Ein wichtiger und sehr gut recherchierter Artikel. Danke hierfür! Stimmt, es ist es eine Beleidigung gegen die Intelligenz denkender Hundebesitzer, was man da für einen Mist von Hunde-Gazetten und Internetplattformen aufgetischt bekommt. Die halten die Leute tatsächlich für blöd und sind überflüssig.
    Ich frage mich allerdings manchmal warum die Leute eigentlich nicht das lesen was auf der Dose oder Verpackung steht?
    Entweder die Leute essen selbst Junk Food, dann bekommt der Hund dies meist auch. Das könnte ich noch verstehen, aber bei Bio-Freaks, die ihrem Hund Müll, wie Industriefutter zu fressen geben, verstehe ich das nicht. Warum eigentlich?
    Können manche Verbraucher oder wollen sie nicht lesen? Oder gilt Bio oder gesunde Ernährung nicht für ihren Hund? Oder macht es einfach schon zu viel arbeit, das Fressen für den Hund selbst zuzubereiten? Wenn man die Deklaration dieser industriell hergestellten Dosen oder Trockenfutter liest, müsste man doch eigentlich von alleine drauf kommen, dass dies aus “Frankensteins” Küche stammt. Bei Tier- oder Fleischmehl in Trockenfutter und dem anderen “netten” Zutaten und den restlichen künstlichen Vitaminen und Mineralstoffen, die das Produkt dann “aufhübschen” sollen, müsste doch eigentlich der dümmste beginnen nachzudenken. Die Tests von Stiftung Warentest sind übrigens sehr fragwürdig, vor allem ein Futter als gesund zu bezeichnen, dass synthetische Vitamine und Mineralstoffe enthält.. aber nicht auf Umweltgifte und anderes getestet wird, wie dieses Interview mit Hans-Ulrich Grimm bestätigt. Gute Arbeit! Gratuliere!
    http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/gesellschaft/etikettenschwindel-bei-der-nahrung-fur-mensch-und-tier/

  12. Anna

    Den Test von Stiftung Warentest anzuführen und nicht zu sagen,dass dort nur getestet wurde, ob das drin ist was drauf steht ist einfach nur Verarschung der Leser!

    1. cicero

      Offenbar gehören Sie zu denen die ich gerade in meinem Kommentar beschrieben hatte. Zu den Hundebesitzern die offensichtlich nicht lesen können und dies wie in Ihrem Kommentar @Anna dann auch noch bestätigen. Peinlich! Es ist keine Schande nicht lesen zu können oder zu wollen, nur dann sollte man besser den Mund halten. Außer man möchte sich selbst noch mehr blamieren..

      1. Heike

        Genau so ist es cicero!