Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit bereits 1.-€ pro Artikel können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Medium zu erhalten. Vielen Dank für Ihre Fairness!


4 Kommentare zu “Sylt: Gäste und Touristen mit Hund, unerwünscht!”

  1. saba

    Tja dann mache ich das so, wie immer in so einem Fall: Ich gehe dahin , wo ich mit meinen Hunden willkommen bin. Und da gebe ich dann mein Geld aus was manches Mal zum Leidwesen meines Mannes nicht wenig ist.Werde auf jeden Fall mal auf die Sylter Website gehen, vielleicht kann man da ja seinen Kommentar abgeben.

  2. Egidius Müller

    Jede Nordseeinsel ist mit einem Leinenzwang für Hunde ausgestattet. Die meisten haben sogar den Leinenzwang auch am “Hundestrand”. Fast ganz Niedersachsen ist mit unsäglichen Leinenzwangverordnungen übersäht. Fahren Sie einfach ein paar Kilometer weiter nach Dänemark. Leinenzwang am Strand? Nein! Kennen die Dänen nicht.

  3. Meisel

    Wir fahren nur dort hin wo Hunde auch willkommen sind!
    Z.B. Südtirol, da gibt es sogar ein Hotel das nichts für den Hund verlangt.
    Also erst mal auf der Hotel-Homepage nachsehen oder dort nachfragen, gibt ja Telefon und Mail!!

  4. Nationalpark

    Eigentlich sollte man doch meinen, dass gerade Tierbesitzer hier weiterdenken!

    Der Strand in der Norddeutschen Bucht grenzt nunmal direkt an den Nationalpark Wattenmeer und in diesem herrscht nunmal Leinenpflicht. Da sich die Wildtiere jedoch nicht immer an diese Linie halten, sollten Hunde zum Schutze dieser am Strand nunmal angeleint werden. Ich habe selbst schon die allerliebsten Hunde beim jagen beobachtet, ohne dass der Besitzer vorher wusste dass sein ach so braver Liebling sowas tut.

    Ausserdem herrscht an Stränden grade im Sommer großer Andrang. Bei freilaufenden Hunden hat man als Besitzer nunmal nicht die gleiche Kontrolle, wie bei angeleinten.

    Als Nationalpark Mitarbeiterin muss ich jeden Sommer auch die Leute ermahnen, welche mit ihrem unangeleinten Hund durch das Wattenmeer spazieren ohne darauf zu achten, dass sie in einem Nationalpark, welcher jetzt sogar UNESCO Weltnaturerbe ist, herumwandern. Daher gilt der Strand bereits als Pufferzone.

    Da auch der Hundestrand hier liegt gilt hier auch im Sommer meist eine Leinenempfehlung.

    Um ihren Hund frei laufen zu lassen, sollten sie entweder geeignete Orte dafür finden oder bis zum Winter warten, denn dann sind die meisten Wildtiere fort und an den meisten Stränden herrschen kaum noch Leinenvorschriften. Dies hängt jedoch von den angrenzenden Schutzzonen ab. Bitte erkundigen sie sich hierfür bei den zuständigen Nationalparkbehörden!

    Weitere Info am Rande: Oftmals sind die Nationalparkflächen auch auf das Festland hinter dem Strand ausgeweitet. z.B bei Küstenheiden. Diese sind jedoch auch gekennzeichnet. Auch hier herrscht Leinenplicht.

    Übrigens sind die Bestimmungen in Dänemark allgemein etwas lockerer, ich denke jedoch dass sich dieses bald ändern wird aufgrund des erhöhten Schutzanspruches durch die UNESCO.

Kommentar abgeben