Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

3 Kommentare zu “„Niedersachsen ist Spitzenreiter beim „Leinenzwang“ für Hunde!”

  1. Horst Gütschow

    Bei uns in der Nordheide, im Büsenbachtal, soll ein “Schongebiet” entstehen, hauptsächlich um ein Einzelinteresse zu bedienen, nämlich freilaufende Hunde von einer Heidschnuckenherde (mit Hütehund) fern zu halten. Es nützen keine noch so guten Argumente dagegen, die Gemeindevertretung will es einfach! Jedenfalls mehrheitlich! Eine Koalition aus Freier Wählergemeischaft und SPD. Die kümmert es nicht, dass vorhandene Gesetze ausreichen, nach denen Hundehalter verpflichtet sind, ihre Vierbeiner verantwortungsvoll und kontrolliert zu führen.
    Und dass das OVG Lüneburg mehrmals zu Gunsten der Hundeführer entschieden hat. Was soll man machen? Es bleibt wahrscheinlich wieder nur der Weg über ein Normenkontrollverfahren.
    Gemeindevertreter scheren sich wohl nicht um die Überlastung der Gerichte!

  2. Eckhard

    In Deutschland gibt es ja Leinenzwang oder Maulkorbzwang, weil manche Hunde wildern. Das ist der Grund, warum allen Hunden der Leinenzwang aufgedrückt wird.
    Aber: Alle Hunde wildern nicht und so werden alle über einen Kamm geschert.
    Wie ist denn das mit den Jägern???
    Manche Jäger verhalten sich auch nicht so, wie sie sollten. Da wird aber nicht allen Jägern die Jagd verboten. Warum nicht?? Da werden, im Gegensatz zu den Hunden Unterschiede gemacht. Wie jämmerlich ist das denn??
    Und noch was: Da hat vor einiger Zeit ein “Kampfhund” eines vielfach vorbestraften ca. 20 Jahre alten Junkimädchens ein Kind gebissen.
    Das ist wirklich eine schlimme Sache, keine Frage.
    Was machen die schwachsinnigen Politiker, um dieses in Zukunft zu verhindern: Sie wollen generellen Maulkorbzwang beschliessen.
    In meinen Augen sind es doch die Politiker, die indirekt das Kind auf dem Gewissen haben.
    Wieso darf ein vielfach vorbestraftes Junkimädchen überhaupt einen “Kampfhund” haben
    und wieso sitzt diese nicth schon Lebenslänglich mit, so glaube ich, über 20 Vorstrafen im Gefängnis?? Wie geht das ??
    Was ist los mit den Politikern, sind die wirklich so dämlich, daß die keine Unterschiede erkennen können oder kommt es nur noch auf die Lobby an??

  3. Sternchen

    Hallo ich habe mir einen Schäferhund aus dem Tierheim geholt, war auch der Meinung das hier bei uns in Wolfsburg kein Leinenzwang besteht. Leider scheine ich mich da geirrt zu haben, denn ich wurde gleich angesprochen das es den gäbe. Ich habe nachgelesen die Bußgelder bis zu 1000 €. Haben denn Hunde gar keine Rechte?? In Schleswig Holstein ist es so das Ersatz erschaffen wurde, sie haben dort riesige Ausläufe im Wald eingezäunt um das Wild zu schonen. Es gibt dort getrennte Gebiete für läufige Hündinnen, das ist dann auch OK, naja wenn man in der Nähe wohnt. Ich weiß jetzt nicht wie viele es davon gibt.
    Ich finde einfach nur ein Verbot ist nicht in Ordnung. Heute dache ich mann solle liebe die Menschen anleinen wenn ich sehe was dort wieder für ein Müll gelegen hat.
    Mein Hund erst eine Woche bei mir hört sucht immer den Blickkontakt zu mir. Ich habe überhaupt keine Probleme wenn er frei läuft und er freut sich über diese Freiheit die er lange nicht hatte. Er hat nichts verbrochen warum bestrafen???