Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

Ein Kommentar zu “Griechenland und Hunde – neue Sündenböcke in Deutschland?”

  1. saba

    Liebe Frau Ebenoch,
    herzlichen Dank für Ihre Anwortmail auf diese doch sehr merkwürdige Mail dieses Mannes.
    Wenn es nicht so traurig wäre, wie schnell und laut die Stimmen auf einen Hundevorfall antworten , könnte man wirklich drüber lachen. Was ist eigentlich mit all den Pfarrern, Ordensschwestern Müttern und Vätern und sonstigen Männer und Frauen die Kindern soooo unendlich viel Leid antun und das wissentlich und in voller Verantwortung und oftmals auch mit Nachdruck und völliger Selbstverständnis. Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, daß vielleicht gerade diese Leute die hier so laut für neue Hundegesetze schreien, selber gewaltig Dreck am Stecken haben und diesen nun durch solche Vorwürfe verwischen und verstecken wollen.
    Aber die Deutschen waren schon immer gut darin mit dem Finger auf andere zu zeigen.
    Vielleicht sollte sich die Gesellschaft auch mal überlegen, daß sie selbst die größte Schuld am Elend der Kinder UND der Hunde tragen?
    Ein schönes WE für Sie!
    Liebe Grüße