Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

2 Kommentare zu “Ist Deutschland wirklich das beste Land der Welt?”

  1. Cicero

    Einkommen der Bevölkerung in Deutschland.
    http://globale-allmende.de/gesellschaft/die-zukunft-des-euro/eurodrama3/ezb_vermoegensstudie
    Einkommen der Bevölkerung in den USA und Weltweit.
    http://www.laenderdaten.info/durchschnittseinkommen.php

  2. Maximilian

    Eine rein ökonomische Analyse! Stimmt viele Deutsche wissen hierüber nichts. Darüber, dass Deutschland, nach China das profitorientierteste Land ist. Mit fatalen Folgen für das Sozialverhalten der Bevölkerung.
    Als Amerikaner der in Deutschland lebt, müssten Sie doch wissen, dass Deutschland anders ist. Sich der Staat in alles einmischt und die Bevölkerung reguliert, im Gegensatz zu den USA.
    Dort wollen die Menschen selbstbestimmt leben. Nicht in Deutschland. Dies lässt das System gar nicht zu. Das nur deshalb funktioniert, weil fast 80 % der Menschen dort Angestellte und Arbeiter sind, die abhängig gemacht und ausgebeutet werden.
    Als Amerikaner wissen Sie doch, dass es den Mindestlohn seit Roosevelt gibt. In Deutschland erst seit einem Jahr und nicht eingehalten wird.
    Der Philosoph und Taxifahrer hatte also Recht.
    Ein selbstbestimmtes Leben, ist in Deutschland nur in der Theorie möglich und nur demjenigen vorbehalten, der zu den Unternehmern gehört, die kaum Steuern bezahlen und mit Steuergeldern subventioniert werden. Der Rest der Bevölkerung arbeitet als Angestellter oder Arbeiter. Ein Leben lang und hat keine Möglichkeit aus dieser Mühle jemals wieder heraus zu kommen.
    In den USA wechselt man den Beruf und kann das von heute auf morgen tun, worin man gut ist und was Spass macht. In Deutschland ist dies nicht möglich und auch nicht gefragt.
    In den USA gibt es keine Schulpflicht, im Gegensatz zu Deutschland, wo der Nachwuchs darauf vorbereitet wird, im System zu funktionieren und dieses zu finanzieren.
    In den USA würde es einen Aufstand vor dem Kapitol geben, wenn Angestellten einfach Steuer, wie Krankenversicherung, Kirchensteuer etc. etc. ungefragt vom Gehalt abgezogen würde, wie dies in Deutschland üblich ist. Kirchensteuer, Hundesteuer und andere gibt es nur in Deutschland. Amerikaner wollen selbst bestimmen und entscheiden was sie tun. Sie wollen auch nicht, dass sich der Staat in ihr Leben einmischt.
    Das heißt also, dass Deutschland nach China nur deshalb so erfolgreich ist, weil wie in China die Leute ausbeutet werden.
    Die Freiheit und Selbstbestimmung wie in den USA gibt es also in Deutschland nicht. Dafür sorgt bereits das miserable Schulsystem in Deutschland, indem nicht der Einzelne, das Individuum mit seinen Begabungen gefördert wird und anders sein normal ist. In den USA hat ca. die Hälfte der Bevölkerung einen College Anschluss und auch noch selbst finanziert. In Deutschland haben nur ca. 20 % einen Universitätsabschluss und auch nur dann, wenn ihre Eltern zu einer privilegierten Schicht gehört. Der Rest hat keine Chance. Darüber gibt es jede Menge OECD Studien und wäre eine Recherche wert.
    Fakt ist also vielmehr, dass der Profit und Reichtum in Deutschland, durch die Steuern und Ausbeutung der ca. 80 % der Angestellten und Abeiter finanziert wird. Die ein Leben lang darauf warten, dass ihr Leben endlich dann beginnt, wenn sie in Rente sind. Dann aber feststellen, dass sie nach 40 Jahren arbeit nicht davon leben können. Mit den Steuern der Leute werden dann in Deutschland großzügig Banken gerettet und Firmen subventioniert, die in den USA längst pleite wären.
    Der Philosoph, der in Deutschland Taxi fahren muss, hatte also recht. Das System lässt kein selbstbestimmtes Leben zu, auf das der Staat keine Kontrolle hätte.
    Ich lebe als Deutscher seit vielen Jahren in den USA, genau aus den erwähnten Gründen. Meine Kinder gehen seit dem gerne in die Schule und lieben ihre Lehrer. Das Schulsystem in den USA ist übrigens unvergleichlich besser, als das in Deutschland. Meine Kinder lernen mehr und mit Freude und Spaß. Lehrer wie in Deutschland gibt es dort nicht. Sie hätten dort auch keine Chance und würden sofort als Angestellte entlassen werden. Aber dies weiß die Bevölkerung in Deutschland, wie vieles andere, auch nicht. Hoffentlich aber, dass es eben gravierende Unterschiede zwischen einer direkten Demokratie wie in den USA und einer indirekten, parlamentarischen wie in Deutschland gibt, in der die Bevölkerung nach der Wahl unwichtig ist.