Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

2 Kommentare zu “Amerika darf nicht Europa werden”

  1. Michael Braun

    @cicero: Stimmt, der Umgang mit Hunden ist das erste Indiz. Dort hat sich die braune Soße inzwischen sogar schon in der Regierung etabliert. Wie ebenfalls auch in Finnland, Norwegen und Schweden. Das braune Gedankengut der Kollaborateure von damals hat überlebt.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/schweden-und-daenemark-was-steckt-hinter-der-neuen-skandinavischen-haerte-a-1070506.html

  2. Cicero

    Absolut zutreffender Artikel! Es ist in der Tat mehr als naiv, das System eines Landes mit 5 Millionen Einwohnern auf die USA übertragen zu wollen. In Deutschland kommen ebenfalls immer wieder besonders “intelligente” Politiker auf eine solche Idee. Meist immer dann wenn man die Steuern erhöhen und mehr Regulierung möchte. In Dänemark müssen die Bürger durch die sehr hohen Steuern, zudem noch die Monarchie finanzieren. Also eine Regierungsform die die Amerikaner verachten, weshalb die USA entstanden sind.
    Was solche Politiker auch in Deutschland verschweigen oder vielleicht nicht wissen, ist die Tatsache, dass Dänemark ein rassistisches und fremdenfeindliches Land ist. Eine Hochburg der Nazis die sich aus allen Ländern, dort jedes Jahr treffen und sich mit Naziuniform und Hackenkreuz, in Dänemark erlaubt, auf der Strasse präsentieren.
    Offensichtlich hat sich dort eine bestimmte Geisteshaltungen, aus der Zeit als Dänemark mit den Nazis kolaborierte, gehalten. Fast 10.000 Dänen traten damals der Waffen-SS bei und kämpften unter Hitler für den Nationalsozialismus.
    Der Rassenwahn ist in solchen Ländern bis heute vor allem an dem Umgang mit ausländischen Hunden festzustellen. Unmenschlich und barbarisch werden diese armen und unschuldigen Tiere der dänischen Bevölkerung weggenommen, beschlagnahmt und bereits als Welpe oder älter getötet. Weshalb sich ein Junger Mann umbrachte, wie in einem Artikel hier berichtet wurde. Die Dänische Bevölkerung sieht zu und lässt sich dies wie auch die in Deutschland gefallen. http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/recht-verordnungen/danemark/
    Hunde von Touristen werden ebenfalls erschossen. Nicht nur wenn sie einer bestimmten Rasse angehören, sondern auch wenn sie auf ein privates Grundstück laufen. Der lukrative Tourismus, fast die einzige Einnahmequelle, vor allem mit Hundebesitzern ist eingebrochen. Besonders intelligent ist dies nicht, aber was ist an Rassismus und Fremdenfeindlichkeit schon intelligent.
    Dass ein solches Land auch dunkelhäutige Flüchtlinge ablehnt, hat sich gerade in der EU bestätigt. Sie müssten blond und blauäugig sein. Aber so sehen die Menschen die aus Not nach Europa fliehen eben nicht aus.