Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

Ein Kommentar zu “Erste Opfer nach Hunde-Hassartikel”

  1. U. Deus

    Cora wird wohl nicht das letzte Opfer sein. Habe mir den Artikel von Herrn Beleites und die dazu abgegeben Kommentare durchgelesen.
    Das letzte Aufbäumen eines “Journalisten” um nochmal Aufmerksamkeit zu erhaschen. Fakt ist doch, das sich die meisten Leute über Hundehaufen aufregen (mir inklusive); ich rege mich beim Gassi aber auch über menschliche Kackhaufen auf, die reichlich vorhanden sind in Feld, Wald und Wiese.
    Vielleicht hat Herr Beleites ja mal einen Vorschlag, wie man dem entgegenwirken kann, z. Bsp, das Jogger, Radfahrer etc. ihre Hinterlassenschaften ebenfalls mittels Kotbeuteln entsorgen müssen. Ich fände das wirklich gut und auch angebracht.
    Zudem kann ich das Pseudogequatsche davon das man Kinder vor Hunden schützen muss nicht mehr hören. Als ob Deutschland so wahnsinnig kinderlieb wäre und Hunde nichts anderes im Sinn haben als Kinder anzugreifen.
    Es geht doch nur darum das diese frustriert egoistische Gesellschaft in der wir leben ihren Druck ablassen kann und dafür sind doch Hunde bestens geeignet, die können sich nicht wehren.
    Und da Kleingeistigkeit eine ernstzunehmende Krankheit ist gegen die es kein Medikament gibt, empfehle ich diesen Leuten mal ein bischen Krishnamurti zu lesen, vielleicht erweitert das den Spirit – auch von Herrn Beleites.