Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt. Damit wir Sie weiterhin seriös, kritisch, mit gut recherchierten Artikeln informieren und dieses Magazin mit Plattform erhalten können, benötigen wir Ihre Solidarität und Unterstützung. Guter Journalismus bedeutet viel Arbeit. Mit einer freiwilligen Spende können Sie dazu beitragen dieses unabhängige Presse-Medium zu erhalten. Betreff: Spende Artikel Vielen Dank für Ihre Fairness!


Facebook

18 Kommentare zu “Aufruf zum Boykott gegen Cesar Millan in Österreich”

  1. Redaktion

    Nachdem einige User die Kommentarfunktion dazu benutzen andere und auch die Redaktion zu beschimpfen und wir hiermit bombardiert wurden, haben wir die Diskussion zu diesem Thema beendet. Ein ausführlicher Bericht zum Thema Cesar Millan haben wir bereits veröffentlicht.

  2. Maximilian

    Der ehemalige Hundegassigeher ist ganz schön clever oder besser bauernschlau! Man braucht eigentlich nur unreflektierte und möglicht ungebildete Opfer! Leute die in ihrer Kindheit das erlebt haben, was sie nun auf “Befehl” auch an ihre Hunde weiter geben. So werden aus unterdrückten Opfern, wie üblich, Täter! Bildung und Wissenschaft würde die Geldmaschine nur stören und ein Gassigeher zudem auch gar nicht verstehen.
    Das bedauerliche dabei ist, daß die Hunde den ehemaligen Opfern, nun als Täter, zum Opfer fallen. Ich finde sie sollten sich gleichgesinnte suchen. Mal sehen wie dick dann die “Eier” sind, als bei wehrlosen Hunden.

    1. Angela Schlichting

      Das sehe ich ebenso. Die “Theorien” von Cesar Millan funktionieren nur bei Menschen, die eben schlecht gebildet sind und sich mit Kynologie und den Erkenntnissen der letzten Jahrzehnte nicht befasst haben. Was Cesar Millan macht, ist sozusagen die mittelalterliche Version der Hundeerziehung. In Wahrheit hat es aber mit Erziehung nichts zu tun, den es gibt, ausser Druck, Angst und Unterwerfung, rein gar keinen Lerneffekt beim Hund. Das Schlimmste jedoch ist, dass die Mensch-Hund Bindung und das Vertrauen durch solche Methoden unwiderruflich zerstört werden und die Hunde echten Schaden nehmen, vor allem psychisch. Aber es ist leider oft so, dass der Einäugige die Blinden um sich schart, um von ihnen zu profitieren. Naive Menschen gibt es in unserer von medialen Infos geblendeten Welt leider genug. Den meisten fehlt dannn irgendwann einfach die Fähigkeit, zwischen richtig und falsch noch unterscheiden zu können. Dabei ist das doch gar nicht so schwer, jede Theorie kann man überprüfen. Und bei Cesar Millan gibt es keine überprüfbaren Theorien. Die Dominanztheorie ist nachweislich widerlegt und falsch, alles andere ist selbstgestrickt oder beruht auf “Energien” die nicht näher beschrieben werden. Wer läuft freiwillig solchen Seelenfängern hinterher???

  3. Detlev

    das sind methoden die wissenschaftlich sind und funktionieren. kein hund kommt dabei zu schaden!!! bei hunden herrscht trotz der domestizierung immernoch das rudelsystem und der hat viel mit dominanz zutun. daran orientiert er sich. scheiß pussygesellschaft! das grobheit kein bischen akzeptiert wird zeigt das manche leute hier einfach die eier fehlen… geht doch zu eurer mama!

    1. Black_Nose.ffz

      Herzlichen Dank ! MfG

    2. Angela Schlichting

      vollkommener Unsinn, bitte bilden Sie sich wenigstens ein wenig! http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/kultur/die-dominanztheorie-eine-deutsche-erfindung/

  4. Ronald J. Wilczynski

    Dieser Aufruf zum Boykott ist einfach nur lächerlich und oberpeinlich!!
    Schade, daß sich auch einige sonst durch solide Tierschutzarbeit auszeichnende Organisationen an diesem Unfug beteiligen!

    1. Black_Nose.ffz

      Danke ! MfG

  5. Cicero

    Bingo! Ins Schwarze getroffen!
    Sehr amüsant auch die netten Klischees über das angebliche Verhalten der Amerikaner. Es zeigt, daß auch reisen als Bildung sehr zu empfehlen ist.
    Wer im “Glashaus” sitzt und mit Vorurteilen und Unrecht auf andere (Tierschutzorganisationen) schmeisst, sollte selbst nicht mit “Steinen” schmeissen…
    Hierfür ist aber und vor allem reflektiertes Verhalten nötig. Eines der schwersten Übungen für die meisten Leute. Nicht nur im Umgang mit Hunden.
    Vor allem kann man sich aber darüber freuen, daß bestimmte Anhänger eines Cesar Millan, die offensichtlich lernressistent sind wie man sehen kann, in der Minderheit sind und es zum Glück viele vernünftige, sensible Menschen gibt, die sich über ein bestimmtes Verhalten Gedanken machen und Gewalt auch an Hunden, kategorisch ablehen! Hierfür darf es keinen Platz mehr in dieser Gesellschaft geben! Bravo!

  6. Black_Nose.ffz

    Man Urteilt über Menschen, bevor man diese überhaupt kennt. Sehr Amerikanisch !!!
    @Cicero…ein fröhliches Hallöchen; ich Zitiere: “…dieser “BlackNose”, sucht entweder eine Entschuldigung um selbst an seinem Hund Gewalt anzuwenden und reiht sich damit zu den nicht gerade gebildeten “Jüngern” des Cesar Millan ein.”

    Alleine in diesen 3 Zeilen der Ausführung haben wir eine Anmaßung der Diskreditierung und der Unterstellung. Beides finden wir im StGB wieder! Anonymität schützt nicht vor Strafverfolgung. Nur mal so.. ;) . Wer so einen Dialog beginnt, ist auf einen Monolog und Streit aus. Was die “Jünger” betrifft…,…wir hegen weder Ambitionen zu Buddha, Konfuzius, Laotse, Mani, Zarathustra, Jesus Christus, Mohammed, Nanak Dev usw. Sei denn, Du liebe/er Cicero, hofierst CM in einen religiösen Wirkungskreis der Hundehaltung oder zum Führer.

    Aber das ober geile ist ja, dass Sie nach meiner Hunderasse fragen, die ich halte und gleichermaßen mich in die Rechte Szene schubsen. Damit tun Sie mir jeden Gefallen, den ich brauche um TSer wie Sie, ans Schwarze Brett zu nageln. Denn Sie scheinen eine hellseherische Gabe zu haben, vorauszusagen können und zu meinen, einen Hundehalter seiner Rasse, einer politischen Verkommenheit fest zu machen. Aber machen Sie sich nix daraus, dass kennen wir seit der Hunde-Rassen-Verfolgung ’89 / 2000. Denn alle die mich und meinen Amtstaff als Nazi bezeichnet haben, sorgten für ein Völlegefühl meiner Geldbörse…. :D

    Liebe/er Cicero, Lieber Tierschützer, Beleidigen muss man schon richtig beherrschen, ohne das der Rechts- oder Amtsschimmel über einen herfallen kann.

    „Denn sie haben nichts
    in die Welt gebracht;
    darum werden sie
    auch nichts hinausbringen.“
    ( 1. Timotheus Kap. 6, Vers 7 )

    In diesem Sinne Shalom… :D

    PS…ich schmeiß’ mich hier weg vor lachen…

    1. Angela Schlichting

      Ich weiss jetzt wer Sie sind. Und Ihre Art hier zu posten bestätigt alles, was ich Ihnen bereits auf Youtube schrieb in Bezug auf die unwissenschaftlichkeit Ihres Umgangs mit den Hunden. Hier der Link für alle, die gern sehen möchten, von wem diese “Posts” kommen ….https://www.youtube.com/watch?v=HnReOOIrS1k

      1. Redaktion

        Wir gehen eher hiervon aus: Black_nose.ffz der sich als “Symathisant” ebenfalls in einer seiner Kommentare outete https://www.facebook.com/NeinzuRasselisten.

  7. Cicero

    Wer so einen Kommentar schreibt wie dieser “BlackNose”, sucht entweder eine Entschuldigung um selbst an seinem Hund Gewalt anzuwenden und reiht sich damit zu den nicht gerade gebildeten “Jüngern” des Cesar Millan ein. Es bedarf keiner Rechtfertigung für diesen Protest, der absolut gerechtfertigt ist!

    Mich würde interessieren, welchen Hund derjenige besitzt der so etwas, wie unten, schreibt? Der Gewaltanwendung und damit Ohnmacht, dahinter steckt meist ein kleines Ego, verteidigt und rechtfertigt. Solche Leute finden sich auch in der rechten Szene! Und bevor man sich so aus dem Fenster lehnt und lächerlich macht, sollte man sich vielleicht vorher etwas bilden, lesen oder vielleicht informieren.. Kann man auch hier nachlesen.

    Cesar Millan ist nicht nur in den USA wegen seiner Gewalt bekannt, öffentlich seit über einem Jahrzehnt “zerrissen” und kritisiert worden und kann dort keinen “Blumentopf” mehr gewinnen, also auch keine Kohle mehr machen…Aber wie man sieht gibt es in Deutschland jede Menge einfach gestrickte Menschen die man verar…und abzocken kann, wie üblich.
    Stimmt, die Tierschutzgesetze in den USA sind anders als in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In den USA geht man für Tierquälerei ins Gefängnis! http://www.pet-abuse.com/

    Mann, mann, ist das peinlich…

    1. PeWi

      Es ist vermutlich ein kleiner Hinweis, auf einen nicht ganz so großen Bildungstand den mein Vorgänger
      “Cicero 11″ dort dokumentiert.
      Allein die Tatsache, das auf Grund der beschriebenen Meinung, ein Mensch der Rechten Szene zuzuordnen ist, zeigt wie wenig Menschenkenntnis und Sachkenntnis dem Vorschreiber “Cicero11″ vorbehalten ist.
      Und weiter stellt mein Vorschreiber fest, ” César Milan sei wegen seiner Gewalt in den USA bekannt, schreibt aber in dem Schlusssatz dass man in den USA für Tierquälerei ins Gefängnis geht…

      Selbst wiedersprüchliches bemerkt der Vorschreiber selbst nicht.
      An dieser Stelle würde ich es begrüßen mich mit Ihnen geistig zu duellieren, aber ich sehe Sie sind unbewaffnet!
      In diesem Sinne, frischen Sie erstmal ihre Menschenkenntnis auf und verbessern ihren Bildungsstand.

      1. Black_Nose.ffz

        Herzlichen Dank ! MfG ;)

    2. Ronald J. Wilczynski

      Cicero, Du kannst protestieren soviel Du willst, das ist Dein gutes Recht!
      Cesar Millan darf seine Veranstaltung durchführen, und ich darf zu seiner Veranstltung hingehen um ihn und seine Methoden kennen zu lernen, das ist unser gutes Recht!
      Und das lassen wir uns von NIEMANDEM nehmen!!
      Erst Kennen lernen und dann urteilen! Kapiert?

      1. Black_Nose.ffz

        Herzlichen Dank ! MfG :D

  8. Black_Nose.ffz

    https://www.facebook.com/NeinzuRasselisten (Black_Nose.ffz) Wieder oder besser immer noch, Schlammschlacht um MC. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder gesagt, wir z.B. lassen uns nicht erpressen, da einige meinten unsere Seite auch zu boykottieren, wenn wir CM nicht abschwören. Wer seinen Rütter mag, soll seinen Rütter zelebrieren, wer seinen CM mag soll diesen hofieren. Das sich aber Vereine bezw. Stiftungen wie Vier Pfoten, die in der Massen- und Intensivtierhaltung sehr gute Arbeit abgeben, sich hier mit dem Österreichischen TSV solidarisieren, ist nicht hinnehmbar. Wir haben immer wieder gesagt, die Gesetze in America sind nicht mit dem Deutschen oder Österreichischen TschG zu vergleichen. CM wird sich in seiner Arbeit hier anpassen müssen, wenn er hier erfolgreich sein will. Richtig machen es wahrscheinlich welche, die nicht so kommerziell unterwegs sind. Und da gibt es in Deutschland eine Menge die klasse Arbeit mit unseren Hunden abliefern. Trotz alledem sollten wir die Erfolge anderer nicht schmälern, nur weil nun jeder TS meint, diverse Videos von CM gesehen hat, ein Hundekenner zu sein. Wir alle hier wissen selber, wie schwer es ist Theorie und Praxis im ALLTAG zu verbinden. Was heute noch auf dem Hundesportplatz klasse funktioniert hat, stellt sich im Alltag ganz anders dar. Also Schuster bleib bei deinen Leisten. In diesem Sinne alles Gute von uns an Cesar Millan. MfG